Hagelsturm sorgt für Chaos in Palma

Palma de Mallorca |
Die Plaza de España nach dem Hagelsturm in Palma.

Die Plaza de España nach dem Hagelsturm in Palma. Foto: Carmen Ruiz / Ultima Hora

Die Plaza de España nach dem Hagelsturm in Palma.Die Hagelkörner maßen bis zu drei Zentimeter. Auch am Flughafen von Palma stand das Rollfeld zeitweise unter Wasser.In S'Arenal verwandelten die Regenfluten die Treppensteige in reißende Flüsse.Auf dem Paseo Marítimo vor dem Fährterminal in Palma bildete sich ein trüber See.Die Schlammfluten aus den Bächen verfärbten das Meer wie hier bei Calamajor.
Hagelkörner auf dem Rathausplatz von Palma.Am Paseo Marítimo staute sich das abfließende Regenwasser .

Das Unwetter der zweithöchsten Warnstufe hat am Freitagmorgen mit Hagelschlag und Regenfluten den Verkehr in Palma zusammenbrechen lassen.

Regen und Hagelschauer dauerten kaum eine Stunde. Am Airport von Palma mussten acht Flüge umgeleit werden, es kam zu Verspätungen, Wasser drang sogar ins Gebäude ein. Im Stadtzentrum fielen 34 Ampelanlagen aus verstärkten das bestehende Verkehrschaos zusätzlich. Bäume stürzten um. Telefon- und Computernetze sowie Bankautomaten schwächelten. Feuerwehr und Polizei wurden zu 170 Einsätzen gerufen.

Die Hafenpromenade am Paseo Marítimo wurde teilweise überflutet und musste für den Verkehr gesperrt werden. Das führte im gesamten Stadtgebiet zu Staus und zähem Verkehr. Erst gegen Mittag konnte von der Polizei jeweils eine Fahrspur in beide Richtungen wieder freigegeben werden.

Auch die Autobahn von Palma nach Andratx wurde zeitweise für den Verkehr in Richtung Palma geschlossen. Vor der Ausfahrt zum Einkaufszentrum Porto Pi bildeten sich kilometerlange Staus.

Manche Wagen waren von den Wasserfluten in den Straßengraben gespült worden. Auch am Flughafen von Palma stand das Rollfeld zeitweise unter Wasser. In S'Arenal verwandelten die Regenfluten die Treppensteige in reißende Flüsse. Auf dem Parkplatz vor dem Fährterminal in Palma bildete sich ein trüber See.

Die Hagelkörner, die bis zu drei Zentimeter groß waren, schlugen unter anderem auf der Plaza de España ein und überzogen die Rasenflächen der Grünzonen für einen kurzen Moment mit einer weißen Eisschicht. Mitarbeiter der balearischen Wetterbehörde sprachen von einem heftigen Hagelsturm, der am Morgen gegen 10.30 Uhr in Palma eingesetzt hatte.

In Calamajor schwemmten die Wasserfluten der Bäche, die von den Bergen talwärts strömten, große Mengen Erdreich und Sand ins Meer. Der Strand sei jetzt nur noch halb so groß wie vorher, sagte ein Anwohner.

Die Unwetterfront, für die bereits im Vorfeld die zweithöchste Warnstufe Orange vergeben worden war, zog von Westen auf und traf auch die Gemeinden Andratx und Calvià.

Von Palma aus zog das Gewitter weiter nach Osten. Eine deutsche Residentin, die in Algaida gerade auf die Autobahn auffahren wollte, brachte sich auf dem Parkplatz eines Restaurants in Sicherheit. "Es schüttete so heftig, dass man die Hand nicht mehr vor Augen sah." Der Hagel trommelte unablässig aufs Autodach, richtete aber keinen Schaden an. "Nach 10 Minuten war der Spuk vorbei." (as)

Hier finden Sie die weiteren Wetteraussichten für das anstehende Wochenende auf Mallorca.

(aktualisiert um 20 Uhr)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

sjaak nabben / Vor über 4 Jahren

ich war dar