Nachrichten des Tages 25. März 2014
Nachrichten / Politik
Auch in Palma de Mallorca liegt ein Kondolenzbuch für Suárez aus.

Politik

Rambla könnte nach Adolfo Suárez benannt werden

Eine Straße oder ein Platz in Palma de Mallorca sollen nach dem am Sonntag verstorbenen spanischen Alt-Ministerpräsidenten Adolfo Suárez benannt werden. Einen entsprechenden Antrag wollen die Sprecher aller Fraktionen gemeinsam im Gemeinderat einbringen. Geht es nach den Vertretern der liberalen Zentrumspartei UPyD, kommt dafür vor allem die Rambla in Frage.

Nachrichten / Tourismus
Die Weinkellerei der Finca Es Fangar im Gewerbegebiet von Felanitx.

Tourismus

Es Fangar plant Bodega in Felanitx

Das landwirtschaftliche Anwesen Es Fangar im Osten von Mallorca, das dem deutschen Industriellen Peter Eisenmann gehört, wird im Gewerbegebiet von Felanitx eine Weinkellerei errichten. Die geplante Investition beläuft sich auf sieben Millionen Euro, das Rathaus der Inselgemeinde hat das Vorhaben bereits genehemigt, sagte Bürgermeister Biel Tauler gegenüber MM.

Die Generalversammlung der EMT-Abeiter fand unter freiem Himmel statt.

Tourismus

Palmas Busfahrer drohen mit Streik

Palmas Busfahrer drohen mit einem 24-Stunden-Streik. Hintergrund ist eine Auseinandersetzung zwischen der Leitung des städtischen Busunternehmens EMT und Gewerkschaftsvertretern. Die EMT-Leitung will zehn neue Fahrer auf Abruf bereithalten, um Krankheitsfälle aufzufangen, die Gewerkschaften fordern die Festeinstellung von 30 Fahrern.

Nachrichten / Gesellschaft
Antonio Batle mit seinen drei Lorycs: Der passionierte Auto-Fan pflegt die fahrtüchtigen Exemplare in einer eigens für sie erric

Gesellschaft

Autos made in Mallorca

Was sich heute kaum noch einer vorstellen kann: Von 1920 bis 1923 wurden auf Mallorca Autos hergestellt. Die Wagen der Firma  Loryc  waren damals populär, auch weil sie bei Autorennen Preise errangen. Autosammler Antonio Batle besitzt drei auf Hochglanz polierte Exemplare der einstigen "Sardine".

Alexander Sepasgosarian

Nachrichten / Leben und Stil
Vegane Produkte im Herzen des Calatrava-Viertels: Patrick und Sarah Schell haben "Lo Vegano" gegründet.

Leben und Stil

Mit Mallorquinern fleischlos grillen

Von der Altstadtgasse Carrer Porta de Mar in Palmas Calatravaviertel geht es ein paar Stufen hinab, dann steht der Besucher in Palmas erstem Veganer-Laden "Lo Vegano". Vegan stammt vom englischen Wort "vegetarian" ab und ist hier wörtlich zu nehmen: Wer sich vegan ernährt, wie die beiden deutschen Inhaber Sarah und Patrick Schell, verzichtet auf Fleisch und tierische Produkte.

Thomas Zapp

Ausgabe vom 20. März 2014
Portada