Armengol will in Phase 3 keine offenen Discos und Nachtbars auf Mallorca

| | Mallorca |
Das wird wohl noch längere Zeit strengstens verboten sein.

Das wird wohl noch längere Zeit strengstens verboten sein.

Foto: Ultima Hora

Die Regionalregierung von Mallorca und den Nachbarinseln hat die Zentralregierung in Madrid gebeten, zu unterbinden, dass Diskotheken und Nachtbars während der Deeskalationsphase 3 geöffnet werden dürfen. Das wäre den Plänen Madrids zufolge durchaus möglich.

Zugleich bat Ministerpräsidentin Francina Armengol die Zentralregierung, die Balearen bereits am 1. Juni und nicht eine Woche später in diese Phase eintreten zu lassen.

Diskotheken und Nachtbars gelten als Orte, wo sich das Virus besonders leicht verbreiten kann. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 1 Monat

@andreas schollenberger: Frau Dr. Weidel als Hüterin der Deutschen Volksgesundheit hinzustellen ist der Witz des Monats - welche Partei fordert denn am intensivsten Lockerungsorgien, obwohl die Pandemie sich noch im ersten Fünftel befindet?

andreas schollenberger / Vor 1 Monat

@Pedro Das größere Fehler liegt aber darin, dann bei Bekanntwerden solcher Erkrankungen keine Maßnahmen seitens der Verantwortlichen zu ergreifen. Wie eine Frau Merkel, die die Gefahr bis in den Februar 2020 nicht wahrhaben wollte und die Einreise von Fliegern, bzw. deren Fluggästen, aus China usw. nicht verboten hat. Un das trotz aller Warnungen und dringenden Hinweise auch China, die Notkrankenhäuser bereits aus dem Boden stampften, als man in Deutschland großkotzig von "kein Problem" für uns lamentierte und die Frau Dr. Weidel im Bundestag auslachte, als sie auf die Gefahr hinwies.

peter 28 / Vor 1 Monat

Richtig so !!!!!!!!!!!!

Pedro / Vor 1 Monat

das wäre ja auch sehr unlogisch, Den Megapark statt mit 3000 Menschen dann mit 1500 zu öffen wo sich die Menschen grölend und besoffen in den Armen liegen - wäre dann doch Ischgl 2.0. - das ist mal eine vernünftige Entscheidung der Frau Ministerin.