Mallorca-Regierung gibt weitere Verbote wegen Corona bekannt

| | Mallorca |
Die Menschen halten sich momentan an die Verbote.

Die Menschen halten sich momentan an die Verbote.

Die Regierung von Mallorca und den Nachbarinseln hat angesichts der Coronakrise mit weiteren Verboten nachgelegt. Sämtliche öffentlichen Spielplätze werden ab sofort geschlossen, wie Gesundheitsministerin Patricia Gómez am Freitag sagte. Weitere Vergnügungsmöglichkeiten für Kinder werden stark beschränkt. Ziel ist es, den am Donnerstag angelaufenen Schulbeginn zu schützen.

Außerdem werden die auf Mallorca so beliebten "sopars a la fresca" verboten. Dabei handelt es sich um Essen von größeren Menschengruppen unter freiem Himmel. Des Weiteren darf es keine Dorf-"Fiestas" oder -schauen geben.

Was den Sport anbelangt, so dürfen sich Hallen nur zu 50 Prozent mit Menschen füllen. In einem Swimmingpool müssen jeder Person mindestens sechs Quadratmeter zur Verfügung stehen, in Umkleideräumen vier Quadratmeter.

In den vergangenen Wochen hatte die Regional-Regierung bereits damit begonnen, Anti-Corona-Maßnahmen zu dekretieren. Zuletzt wurde die Abriegelung von mehreren Vierteln der Hauptstadt Palma beschlossen. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mallorcajoerg / Vor 17 Tage

@Covidiot. Ob das erstens eine gute Werbung war wage ich zu bezweifeln. Zumindest wird das kontrovers diskutiert. https://www.n-tv.de/sport/fussball/Fans-von-Hansa-ignorieren-Corona-Regeln-article22035221.html. Ob da nicht ein paar Uneinsichtige auf Dauer denen, die Fußball im Stadion schauen möchten die Chance auf dieses Erlebnis versaut haben? Zumal ja Rostock nicht gerade als Quell übersprudelnder Toleranz und Intelligenz bekannt ist. Bärendienst nennt man so etwas.

Was aber zweitens Rostock von Mallorca extrem unterscheidet ist die Zahl der Infizierten. Im LK Rostock sind es 6 einsame auf rund 200.000 Einwohner. Also 3 auf 100.000. Auf Mallorca kommen im Moment 177 Neuinfizierte (!) auf 100.000 täglich dazu. Die Schuldfrage lassen wir mal aussen vor. Und über die Dunkelziffer will ich gar nicht spekulieren. Wie groß schätzen Sie die Chance ein, an eine dieser blöden Zufallsbekanntschaften zu geraten, die Sie killt?

Majorcus / Vor 17 Tage

@Covidiot: In Spanien sind derzeit ca. 820 von 100.000 Einwohnern infiziert - in Mecklenburg-Vorpommern (dort liegt Rostock) aktuell nur 2 akut Infizierte pro 100.000 Einwohnern - Quelle: https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/ Deshalb ist das Infektios-Risiko in Rostock um den Faktor 410 geringer als in Spanien! Möglicherweise können Sie nun Ihre Beurteilung anpassen ...

Covidiot / Vor 17 Tage

@Mallorcajoerg: Gestern waren in Rostock 8.000 Zuschauer beim DFB-Pokalspiel im Stadion, ohne Abstand und Maulkorb. Gut, dass es sooooo viele asoziale geistige Teelichter gibt. Und dass auch noch mit staatlicher Duldung: sogar MV-Mp Scheswig war da. Mallorcajoerg, sie fallen langsam aus der Zeit.

Majorcus / Vor 18 Tage

@Michael Düsseldorf: Es gibt einen Unterschied zwischen Menschen, die Ergbnisse der Wissenschaften und denen, die diese nicht verstehen könne oder wollen.

Mallorcajoerg / Vor 18 Tage

@ Michael Düsseldorf. Eine finale Aussage zu verbaler Haarspalterei: wer sich nicht an die AHA-Regeln hält ist ein asoziales geistiges Teelicht.

Wer sich nicht als Coronaleugner bezeichnet, ist weniger bei telegram und YouTube unterwegs und hat mehr Zeit für Dinge, bei denen auch mal die Sonne scheint.

Michael Düsseldorf / Vor 19 Tage

Mal ergänzeend als sprachlich-gedanklicher Stoff: Ist jemand, der sich nicht als Coronaleugner bezeichnet, ein Coronabefürworter? Das hätte erstaunliche Konsequenzen für eine Argumentation ;-) LG

Jürgen / Vor 19 Tage

Regierung von Mallorca hat angesichts der Corona Krise mit weiteren Verboten nachgelegt. Das hört sich ja ganz toll an, Kinderspielplätze werden ab sofort geschlossen, Vergnügungsmöglichkeiten für Kinder werden stark beschränkt, Hubschrauber kreisen über Strände und Wohnviertel (natürlich nur über ganz bestimmte.) Ab 22 Uhr müssen sich die Bewohner von Son Gotleu, Son Canals, Can Capes und Soledat Nord in ihren Wohnungen und Häusern aufhalten, natürlich unter Polizeiaufsicht. Ich als nicht Politiker hätte das Geld was man für diese Maßnahmen ausgibt lieber für weitere Aufklärung der Bürger eingesetzt, und zwar immer wieder und wieder. Weiter bin ich mir auch sicher, dass die einfache Regel (AHA) sich bei den Menschen auch nachhaltig verinnerlicht hätte. Aber wie gesagt ich bin ja kein Politiker und hab auch nicht die Verantwortung zu tragen für die Folgeschäden, sei es seelische oder wirtschaftliche.

Michael Düsseldorf / Vor 19 Tage

Hinweis an Majorcus: in Japan ist auch nach wie vor in mächtigen und einflussreichen Kreisen ein Harakiri sozal erwünscht, wenn Macht und Einfluss nicht zum Wohle der Gemeinschaft eingesetzt wird. LG

Stefan Hörnke / Vor 19 Tage

Man hat solange irrationale Angst geschürt, bis die Menschen vor Angst jeder noch so unsinnigen Massnahme zustimmen. Der psychischen und physischen Gesundheit wird damit irreparabler Schaden zugefügt. Angst erzeugt Stress und dieser ist verantwortlich für eine Vielzahl von schwersten Erkrankungen.Besonders leid tun mir die Kinder, mit denen ein verantwortungsloses Spiel gespielt wird.

Covidiot / Vor 19 Tage

Ich relativiere mein Schimpfen über die Mallorca-Regierung, nachdem ich gelesen habe, dass in der Wiege der Demokratie, Griechenland, "Corona-Leugnung" unter Strafe gestellt wurde.