Die Bars auf Mallorca sollen erst um 17 Uhr schließen

| Mallorca |
Restauranttterrasse auf Mallorca.

Restaurantterrasse auf Mallorca.

Foto: Ultima Hora

Die Regierung von Mallorca und den Nachbarinseln kommt den Gastwirten entgegen. Laut der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora will man ihnen jetzt erlauben, ab dem 2. März bis 17 Uhr ihre Bar- und Restaurantterrassen geöffnet zu lassen. Wie schon Anfang der Woche bekannt geworden, dürfen höchstens 50 Prozent der Tische bei maximal vier Personen aufgestellt werden.

Ursprünglich hatte die Regionalregierung 16 Uhr vorgeschlagen, was jedoch auf Widerstand bei den Wirten gestoßen war. Der Verband Caeb Restauración hatte moniert, dass diese Schließungszeit einen großen Verzicht auf Einnahmen bedeuten würde. Viele Arbeitnehmer, die um 15 Uhr aus ihren Büros kämen, hätten dann fürs Essen keine Zeit mehr. Ähnlich äußerte sich der Verband Pimem.

Die Restaurants und Bars auf den Balearen waren wegen der dritten Corona-Welle am 13. Januar geschlossen worden. Davor hatten die Terrassen noch bis 18 Uhr öffnen dürfen. Um eine neue Ansteckungswelle zu verhindern, sollen die Betriebe jetzt vorher zumachen. (it)

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Asterix / Vor 9 Monaten

@Klaus: genau, was kann man schon auf Mallorca machen, wenn man abends nicht essen gehen kann....das sind echte Weltprobleme...was kann man machen: zB sich der Situation anpassen und froh sein das man sich wieder auf einer Restaurantterrasse setzten kann. Was kann man machen: solange Corona da ist, sich geänderte Gepflogenheiten anschaffen...usw...und wieder das Argument: "Mallorca will keine Touristen". Es gibt Leute, die sind tatsächlich der Meinung, das man den Touristen die Maßnahmen erlassen soll...tjo...

M. / Vor 9 Monaten

@Steven: Ganz einfach in leichter Sprache - Viren brauchen Kontakte, um von einem Träger (alter Wirt) zum neuen Träger (neuer Wirt) überzugehen. Das nennt man dann Infektion. @#klaus: Eine Ausgangssperre bedeutet, das man das Haus nicht verlassen darf - man kann Essen auch selber kochen - können Sie nicht? Dnn lernen Sie es ;-) "sich das Urlaubsgeld sparen" gut für das Klima & die nachfolgenden Generationen !!!! Weiter so!

#klaus / Vor 9 Monaten

Das ist eine Ausgangssperre in den Abendstunden!! was will man auf Mallorca wenn man Abends nicht Essen gehen kann? Also kann man sich das Urlaubsgeld sparen.Mallorca will keine Touristen haben.

Steven / Vor 9 Monaten

Ach @M. Majorcus, Majorcus....nun sind es die Wirte...die Wirte die den Virua tragen oder die Wirte die mir mein Bier servieren?

Cubay / Vor 9 Monaten

Eine Stunde länger geöffnet wird den Gastronomen sicherlich Reichtum und ein unbeschwertes Leben bescheren.

Asterix / Vor 9 Monaten

@FMParker: Genau, da geht das Leben normal weiter...Was müßt ihr Querdenkerschwurbler in der Not sein...

Jesse James / Vor 9 Monaten

Von mir aus können die Bars und Restaurants um 17:00Uhr schließen. Hauptsache, sie machen gegen 18:00Uhr wieder auf, bis zum nächsten Tag um 17:00Uhr. 😉

M. / Vor 9 Monaten

Mal wieder ändert MM einfach so den Inhalt des Artikels, ohne, wie ein seriöses Medium, darauf hinzuweisen. @FM Parker: "Wahnsinn endlich beenden (...) Blick nach Florida" genau, seit Depp Trump dort lebt - so intelligent wie der QAnon-Hörnermann ...

Swen / Vor 9 Monaten

@Liberte, wohl eher der Hofnarr........:-) macht total Sinn für die Gastronomie bis 17:0h zu öffnen........ Aber was macht seitens der Regierung hier schon wirklich Sinn......

Alexander / Vor 9 Monaten

@FM PArker Der Wahnsinn wird immer weiter gehen. Das ist so gewollt. Mutti macht es vor und alle in Europa brav nach. Es wird zwar nirgends davon berichtet, aber Galizien führt bereits die Impfpflicht ein, bei Zuwiderhandeln drohen bis zu 60.000 Euro Strafe. Die einzigen, die diesen Wahnsinn beenden könnten sind wir, das Volk. Gegen Millionen von Menschen können ein paar Politiker und auch ein paar Tausend Polizisten nichts ausrichten. Auch wenn die Demo am Montag verboten wurde, hoffe ich doch dass sich mündige, pflichtbewußte Bürger ihre Rechte nicht so einfach nehmen lassen.