Restauranttische und -stühle dürfen in Palma nicht mehr in Parkbuchten stehen

| Mallorca |
Mit den vergrößerten Terrassen ist ab sofort Schluss.

Mit den vergrößerten Terrassen ist ab sofort Schluss.

Foto: Ultima Hora

Bei regnerischem Wetter ist am Freitag zum Verdruss von Gästen und Wirten in Palma de Mallorca wieder das aus Vor-Corona-Zeiten die alte Regelung für Restaurant- und Barterrassen in Kraft getreten. Das bedeutet, dass die Betreiber wieder darauf verzichten müssen, ihre Tische und Stühle in Parkeinbuchtungen oder auf Plätzen hinzustellen. Die Regelung war eingeführt worden, um Mindestabstände zu garantieren.

Einige Wirte zeigten sich verärgert, andere resigniert und wiederum andere besorgt. Gegenüber der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora wurde geäußert, dass durch die Neuregelung die Einnahmen nach unten gehen dürften, weil die Auslastung der Innenräume bei lediglich 75 Prozent bleibt.

Die Regelung hatte seit Mai 2020 gegolten, um Ansteckungen mit dem Coronavirus zu unterbinden. Damals mussten die Innenräume der Gastbetriebe geschlossen bleiben.

Mit der jetzigen Maßnahme will die Stadt etwa 2000 Parkplätze zurückgewinnen. Wer die Tische und Stühle nicht wegräumt, dem droht ein Bußgel von 750 bis 1500 Euro. Mitte September hatte die Stadtverwaltung beschlossen, die Corona-Sonderregelung zum 1. Oktober wieder aufzuheben.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Freiheit / Vor 2 Monaten

Endlich!

Yep / Vor 2 Monaten

Wenn die Vor-Corona-Reglung in Kraft treten sollen dann bitte gleichberechtigt den Wirten gegenüber. Heisst volles Haus und rauchen auf den Terrassen. Warum lassen sich hier alle so verarschen?