Spanien will trotz EU-Beschluss an Maskenpflicht im Flugzeug festhalten

| Mallorca | | Kommentieren
Die spanische Gesundheitsministerin Carolina Darias.

Die spanische Gesundheitsministerin Carolina Darias.

Foto: Moncloa-Palast

Ungeachtet des Beschlusses der EU, die Maskenpflicht in Flugzeugen fallen zu lassen, will Spanien weiter daran festhalten. Gesundheitsministerin Carolina Darias verwies am späten Mittwochabend auf ein von der Zentralregierung in Madrid im April verabschiedetes Dekret, dass die Tragepflicht in Flughäfen zwar abschafft, in Flugzeugen und sonstigen öffentlichen Verkehrsmitteln aber nicht.

Vor den Äußerungen der Gesundheitsministerin war mitgeteilt worden, dass die Europäische Luftsicherheitsagentur EASA und die EU-Gesundheitsbehörde ECDC bei Flügen über dem Territorium der Union, also auch über Spanien, nicht mehr auf Masken bestehen. Das gilt sowohl für Passagiere als auch für Mitglieder von Besatzungen.

Der Beschluss der EU hat allerdings offiziell nur Empfehlungscharakter. Auch in Deutschland gilt weiter eine Maskenpflicht in Flugzeugen. Die Lufthansa teilte dazu mit, dass man sich an die nationale Gesetzgebung halten werde.

Wer allerdings von dem Nicht-EU-Mitglied Schweiz aus etwa nach Mallorca fliegt, muss in Flugzeugen bereits seit einigen Wochen keine Maske mehr tragen.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Heinrich / Vor 7 Tage

Am 11. Mai betrug die Inzidenz in der Schweiz 148,3. Die Maskenpflicht entfällt bei Flügen (Edelweiß/Swiss) von und nach Spanien (nur im Flieger!!) seit dem 1. April. Fliegt man mit Iberia in die Schweiz, muss man Maske tragen. Lufthansa (u.a. deutsche Gesellschaften) werden ab Montag, den 16.5. die Maskenpflicht im Flieger abschaffen, im Flughafen bleibt sie aber bestehen. Ich könnte noch weitere Varianten auflisten. Chaos wie eh und jeh. Das bekommt die EU gemeinschaftlich einfach nicht geregelt......wie immer.....