Chiringuito Mondragó

Rubrik: Beachclubs und Strandlokale

Die Gäste erwartet ein malerischer Blick auf Bucht und Naturpark.

Die Gäste erwartet ein malerischer Blick auf Bucht und Naturpark.

Foto: P. Lozano
Die Gäste erwartet ein malerischer Blick auf Bucht und Naturpark.Die beiden Betreiber des „Chiringuito Mondragó”, Miguel (l). und Tomás.

Ausladende Schilf-Schirme, weiße Sonnensegel und tropisches Flair mit umfangreicher Cocktail-Karte. Die roten Stühle sind markant. Die Touristen strömen in Bikini und Badehose hierher zum „Chiringuito Mondragó”.

An den Tischen mit echten Tellern und Gläsern gibt es von Tapas über Paella bis zur üppigen Dorade für 21 Euro Dutzende Speisen in etwas höherer Preisklasse. Auch an Getränken findet man vom Kaffeeklassiker bis Sangria ab zwei Euro alles an diesem Chiringuito mit dem schönen Blick in die Bucht.

Die beiden Mallorquiner Miguel und Tomás betreiben die Strandbar. Miguel kümmert sich um die Bar, Tomás regelt das Geschäft am Strand. Der Sympathiefaktor zeichnet diesen Chiringuito aus. Besonders Tomás sorgt mit seinem Kollegen Jaume für die Prise Humor bei der täglichen Arbeit unterm Sonnenschirm. „El Gordo y el Flaco” nennen sie sich scherzhaft.

Die Strandbar steht nun schon mehr als 50 Jahre in der malerischen Bucht, die heute zum Naturpark Mondragó gehört. Es gibt auch ein zugehöriges Toilettenhäuschen mit Waschbecken. 15,70 Euro kosten ein Schirm mit Schilfdach und zwei Liegen hier pro Tag. 21 Leute sind beim Chiringuito beschäftigt. Kellner, Strandverkäufer und Schirmaufsteller.

Die Strandbesucher kommen aus ganz Europa, vor allem aus Dänemark, England oder Deutschland, aber auch Mallorquiner trifft man hier. In der Saison ist von 8 bis 23 Uhr geöffnet. Parken auf dem nahegelegenen Parkplatz kostet fünf Euro. Nur etwa 50 Meter vom Strand entfernt gibt es auch einen Taxistand. Dort ist allerdings mit Wartezeiten zu rechnen.

Infos

Schlagworte »

Andere Restaurants in der Nähe

Wer abseits des Trubels an den Avenidas in Palma einen kleinen, gemütlichen Ort zum Essen sucht, wird in der Calle de Francesc de Borja Moll 24 fündig. Das "Siduri Café" ist das Ergebnis von fast 20 Jahren Erfahrung zweier Gastro-Profis, die unter anderem im "L'Hermitage" in Orient wirkten, bevor sie ihre Ideen realisierten: Maria José Mulet leitet den Service, Sergio Covacevich kocht. mehr...

Um die Ecke vom großen El Corte Inglés in der Calle Aragón, befindet sich das Restaurant Avon "La Casa Gallega" eröffnet. An 365 Tagen im Jahr setzt das Team um Restaurantleiter Juan Suarez Blanco mittags und abends auf Bewährtes: Pulpo, Schinken, Fisch und Meeresfrüchte. mehr...

Japanisch traditionell speist der Gast an der Peripherie von Santa Catalina im "Izakaya" . Der Mallorquiner Javier Guver und sein argentinischer Kompagnon Dani Celi haben mit diesem kleinen Restaurant im Carrer d'Espartero 15 ihre Vorstellung von japanischer Küche abseits der zurzeit in Mode gekommenen Sushi-Bars verwirklicht. mehr...

Typische Tacos.

Abseits der üblichen Route der Gastronomie in Palma, unweit vom Parque de las Estaciones, begeistert ein unscheinbares mexikanisches Restaurant, zurzeit noch in erster Linie die Menschen der Nachbarschaft: "El Yucateco de Pelaná" im Carrer Francesc Sancho 17. mehr...