Kalorienreicher Liebesbeweis

Mallorca |
Serviert werden das Gebäck mit einem Hauch Zucker.

Serviert werden das Gebäck mit einem Hauch Zucker.

Serviert werden das Gebäck mit einem Hauch Zucker.Statt in der Basisversion "mit Loch" gibt es das fettige Ölgebäck auch mit diversen Füllungen.Grundlage für die gekonnte Zubereitung von Bunyols ist ein Hefeteig.So werden die Krapfen ausgebacken.

Mit dem Festtag der Heiligen Ursula  (21. Oktober) fiel der Statschuss, seitdem haben auf der Insel wieder zahlreiche Straßenstände und Verkaufsstellen mit Buñuelos (mallorquinisch Bunyols) geöffnet. Die in Öl ausgebackenen Krapfen schmecken ähnlich wie der Teigkringel "Churro".

Die in heißem Fett frittierten Bunyols sind aus einem Hefeteig gemacht und wurden in früheren Zeiten von Frauen im heiratsfähigen Alter an ihre Verehrer verschenkt. In manchen Schulen ist es immer noch Brauch, dass die Jungen Rosen mitbringen und bei den Mädchen gegen Bunyols eintauschen. Diese seltsame Tradition hat zwar nachgelassen, allerdings ist das kalorienreiche Gebäck bei Ur-Mallorquinern immer noch sehr beliebt.

In Palma gibt es mehrere alteingesessene Verkaufsstellen, die lediglich Ende Oktober für einige Tage öffnen und ihre Bunyols verkaufen. Unabhängig von wirtschaftlichen Schwankungen verkauft sich die ölige Ware quasi wie warme Semmeln.

Die Krapfen gibt es "mit Loch" oder auch gefüllt mit Sahne, Schokoladen- und Trüffelcreme. In der einfachen Variante kosten die Bunyols rund 14 Euro pro Kilo, mit Füllung etwa 16 bis 18 Euro.

(aus MM 42/2015)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.