El Peñón

Rubrik: Restaurants

Auch durch originelle Gerichte, die nicht jedes Restaurant bietet, hebt sich das Lokal ab.

Auch durch originelle Gerichte, die nicht jedes Restaurant bietet, hebt sich das Lokal ab.

Foto: MM
Auch durch originelle Gerichte, die nicht jedes Restaurant bietet, hebt sich das Lokal ab.Das Besondere an dem schon über 60 Jahre alten Peñón ist die Lage.

Joan Cantallops ist ein eher schweigsamer Mann. Doch wenn das Gespräch auf die Geschichte seines durchaus originellen Lokals kommt, wird der Besitzer des Restaurants „El Peñón” in Cala Gamba geradezu redselig. „Im Jahr 1957 hatte mein Großvater hier vier Tische unter Strohdächern aufgestellt”, sagt der Ur-Mallorquiner. Mit einem kleinen Affen unterhielt er damals zuweilen die Besucher. „Das war der Beginn unserer Geschichte.” 1962 errichtete Opa Cantallops hier dann das erste Steinhaus.

Über die Jahre hinweg wurde das auf dem Areal eines Ex-Maréssteinbruchs exponiert über dem Meer thronende Lokal kontinuierlich ausgebaut. Heute stehen hier fein gesäuberte Tische zwischen hellen Mauern, und unter weißen Planen kann man für nicht allzu viel Geld Gerichte speisen, die es nicht überall gibt: Für 14 Euro bereitet einem das Team etwa Garnelenravioli mit Seeigel-Creme zu – eine maritime Gaumenfreude, die man bei einer Cava-Sangría (ein Liter 17 Euro) besonders intensiv erleben kann.

Hinzu kommen in der Regel rassige andalusische Flamenco-Klänge im Hintergrund – Live-Gruppen treten im Peñón grundsätzlich nicht auf – und ein betörender Blick aufs Meer und die Strände von Ciutat Jardi und Cala Gamba, den man auch bei anderen Gerichten auf sich wirken lassen kann. Die Entenkeule mit Rotweinsauce für 17,50 Euro weiß das Peñón-Team ebenfalls fingerfertig auf den Tisch zu zaubern, was auch für die schwarze Paella für 15,50 Euro und den Kabeljau mit Trockenfrüchten für schlappe 12 Euro gilt.

„Zu uns kommen hauptsächlich Spanier”, sagt der nach seinen geschichtlichen Ergüssen nicht mehr ganz so scheu daherkommende Besitzer Joan Cantallops, der 15 Mitarbeiter befehligt. „30 Prozent sind Ausländer, darunter natürlich auch Deutsche.”

Der Peñón hat täglich (außer mittwochs) von 11 bis 24 Uhr geöffnet, neben dem Lokal befinden sich allerdings nur wenige Parkplätze. Bessere Parkmöglichkeiten gibt es in Seitenstraßen von Cala Gamba oder nahe dem etwa zehn Gehminuten entfernten Strand von Ciutat Jardí.

Infos

  • Adresse: Carrer Illa de Samos s/n, Palma, 07007 España
  • Ortsteil: Cala Gamba
  • Öffnungszeiten:

    Donnerstag bis Dienstag von 11 bis 24 Uhr geöffnet. Mittwoch Ruhetag.

  • Telefon: 971 260 428
  • Internet: https://www.elpenon1957.com

Schlagworte »

Andere Restaurants in der Nähe

Wer abseits des Trubels an den Avenidas in Palma einen kleinen, gemütlichen Ort zum Essen sucht, wird in der Calle de Francesc de Borja Moll 24 fündig. Das "Siduri Café" ist das Ergebnis von fast 20 Jahren Erfahrung zweier Gastro-Profis, die unter anderem im "L'Hermitage" in Orient wirkten, bevor sie ihre Ideen realisierten: Maria José Mulet leitet den Service, Sergio Covacevich kocht. mehr...

Um die Ecke vom großen El Corte Inglés in der Calle Aragón, befindet sich das Restaurant Avon "La Casa Gallega" eröffnet. An 365 Tagen im Jahr setzt das Team um Restaurantleiter Juan Suarez Blanco mittags und abends auf Bewährtes: Pulpo, Schinken, Fisch und Meeresfrüchte. mehr...

Japanisch traditionell speist der Gast an der Peripherie von Santa Catalina im "Izakaya" . Der Mallorquiner Javier Guver und sein argentinischer Kompagnon Dani Celi haben mit diesem kleinen Restaurant im Carrer d'Espartero 15 ihre Vorstellung von japanischer Küche abseits der zurzeit in Mode gekommenen Sushi-Bars verwirklicht. mehr...

Typische Tacos.

Abseits der üblichen Route der Gastronomie in Palma, unweit vom Parque de las Estaciones, begeistert ein unscheinbares mexikanisches Restaurant, zurzeit noch in erster Linie die Menschen der Nachbarschaft: "El Yucateco de Pelaná" im Carrer Francesc Sancho 17. mehr...