Brücke nach Protesten wiederauferstanden

Palma, Mallorca |
In der Nähe der Plaça Espanya von Palma, am nördlichen Ende des zentralen Stadtparks, befindet sich die Pont des Tren.

In der Nähe der Plaça Espanya von Palma, am nördlichen Ende des zentralen Stadtparks, befindet sich die Pont des Tren.

Foto: Foto: Jesús Carrillo
In der Nähe der Plaça Espanya von Palma, am nördlichen Ende des zentralen Stadtparks, befindet sich die Pont des Tren.Früher fuhren die Züge unter der Brücke hindurch. Oben verkehrten Fußgänger und später Autos.

Zehn Jahre ist es her, dass Palmas Eisenbahnbrücke Pont des Tren abgerissen und knapp zehn Monate später wieder aufgebaut wurde. Die höchst umstrittene Nacht- und Nebelaktion des Abrisses hatte die damalige Bürgermeisterin Catalina Cirer (PP) veranlasst.

Die Bahnlinie wurde damals unter die Erde verlegt, die darüber führende Brücke für den Autoverkehr wurde überraschend abgerissen. Allerdings hatte das 1912 errichtete Bauwerk des Architekten Gaspar Bennàzar (1869-1933) unter Denkmalschutz gestanden. Nach massiven Anwohnerprotesten schlug die Stadtverwaltung zunächst einen Wiederaufbau an anderer Stelle vor. Darauf ließen sich die Anwohner und Denkmalschützer jedoch nicht ein.

Letztlich wurde im September 2006 begonnen, die Pont des Tren an selbiger Stelle und originalgetreu wieder aufzubauen. Àngels Fermoselle, damals Vorsitzende der Nachbarschaftsvereinigung, erinnert sich: "Eigentlich hätten alle Teile für eine Rekonstruktion aufbewahrt werden müssen."  Tatsächlich wurden aber nur die schmiedeeisernen Gitter aufbewahrt, die heute zu sehen sind. Über den Verbleib der einstigen Marés-Sandsteine herrscht Unklarheit.

Heute benutzen nur noch Fußgänger das emblematische Bauwerk. Ex-Bürgermeisterin Cirer meint zwar, dass die Arbeiten eine deutliche Verbesserung für die Anwohner gebracht haben. Sie räumt aber auch ein, dass man anders hätte vorgehen können und dass das Projekt einen enormen "Verschleiß" für die Stadtregierung bedeutet hatte. (zap)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.