Ho, ho, ho … Weihnachten steht mal wieder völlig überraschend vor der Tür. Und somit wie jedes Jahr die alles entscheidende Frage: Was soll ich bloß an Heiligabend kochen?

Dank meiner mallorquinischen Nachbarn bin ich, was das angeht, in der glücklichen Lage, auf das ein oder andere Rezept inseltypischer Weihnachtsgerichte zurückgreifen zu können. Wie etwa das für die traditionelle Festtagssuppe „Sopa de Navidad“ (katalanisch „Sopa de Nadal“), die für mich inzwischen zu Heiligabend gehört wie der Michel zu Hamburg. ;-))

Dass ich mir ausgerechnet nach einer herzhaften Hühnerbrühe mit fleischhaltiger Nudeleinlage die Finger lecke, ist kein Zufall. War ich doch schon als Kind unsterblich in Hühnersuppentopf verliebt. Wie’s aussieht scheint sich daran bis heute nicht viel geändert zu haben.

Für alle, die jetzt neugierig geworden sind und an Weihnachten auch einmal schlemmen wollen wie die Mallorquiner, gibt’s hier und heute mein ganz persönliches „Sopa de Nadal“-Rezept zum Nachkochen. Gelingt, auch ohne große Kochkünste, garantiert und schmeckt sooooooo unfassbar gut. Versprochen!

SOPA DE NADAL

Zutaten (für 4 bis 6 Personen)

Für die Hühnerbrühe:

1 Freilandhuhn (küchenfertig, in Teile zerlegt)
2 Kalbsknochen (alternativ: Rinderbeinscheibe)
1 Putenschlegel
1 Zwiebel
1 Bund Suppengrün
2 Lorbeerblätter
Salz

Für die Pasta und Füllung:

200 g Pasta, die sich zum Füllen eignet (z. B. Galets, Muschel- oder Rohrnudeln)
160 g mageres Hackfleisch (z. B. Rinderhack, alternativ: Hühnerhack)
Salz
Pfeffer
Petersilie oder Majoran, fein gehackt (nach Belieben)
Cognac

Beilage: gekochte Wachteleier (nach Belieben)

Zubereitung:

Das Fleisch mit etwas Salz und Öl in einen Bräter geben. Anschließend im Backofen bei ca. 225 Grad Farbe annehmen lassen, sprich bräunen. Während das Fleisch im Ofen ist, die Zwiebel häuten und vierteln. Danach das Suppengemüse putzen und klein schneiden: den Lauch in Ringe, die Karotten und den Sellerie in Würfel. In einem großen Topf 2 Liter Wasser zum Kochen bringen. Das Fleisch mit dem Saft, der beim Bräunen im Ofen freigesetzt wurde, ins kochende Wasser geben. Einen Teelöffel Salz, das Gemüse und Lorbeerblätter dazugeben und alles zugedeckt etwa anderthalb Stunden köcheln lassen.

In dieser Zeit am besten schon mal die gefüllten Nudeln vorbereiten: Dazu das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer und, nach Belieben, mit den übrigen Gewürzen sowie ein paar Tropfen Cognac vermengen. Anschließend mithilfe eines kleinen Löffels die Nudeln mit der Hackfleischmasse befüllen und in den Kühlschrank stellen.

Nach Ende der Kochzeit das Fleisch aus der Brühe nehmen und diese in einen anderen Topf abseihen. Die fertige Hühnerbrühe erneut im Topf zum Kochen bringen, die gefüllten Nudeln hinzufügen und etwa 15 Minuten bei schwacher Hitze garen lassen.

Die fertige Weihnachtssuppe in eine Schüssel füllen und, je nach Geschmack, zusammen mit gekochten Wachteleiern servieren.

Mit diesem echten mallorquinischen Weihnachtsschmankerl verabschiede ich mich für dieses Jahr und wünsche allen fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2023.

¡Hasta pronto!

Die Autorin ist Gründerin und Betreiberin des Inselblogs VIVA MALLORCA!
Sie lebt in Hamburg und Palma de Mallorca.