José Carreras sagt "Gracias"

Startenor bedankt sich für Unterstützung für seine Stiftung

José Carreras am Donnerstag in Palma.

José Carreras am Donnerstag in Palma.

Foto: Foto: T. Ayuga

Der Startenor bedankte sich persönlich: Am Schlusstag der Benefiz-Regatta zugunsten seiner Leukämie-Stiftung, die von "Bavaria Yachtbau" organisiert und erstmals auf Mallorca ausgetragen wurde, kam José Carreras persönlich auf die Insel.

Ein "wunderbares Geschenk" sei dieser "Charity Cup" gewesen, sagte der 65-Jährige auf einer Pressekonferenz im Club de Mar, zu der auch viele Journalisten aus Deutschland angereist waren.

Trotz Wirtschaftskrise: Die Spendenbereitsschaft habe auch in Spanien nicht gelitten, so der Künstler, der Ende der 1980er Jahre selbst an Leukämie erkrankt war und später aus Dankbarkeit über seine Heilung seine Stiftungen in Deutschland und Spanien gegründet hatte.

Wer einmal für das Thema sensibilisiert sei, setze andere Prioritäten. Am 13. Dezember wird schon zum 18. Mal in der ARD die große Spenden-Gala zugunsten seiner Leukämie-Stiftung ausgestrahlt.

Unter den rund 60 Teilnehmern der Charity-Regatta auf Mallorca, die vom 29. Juli bis zum 2. August dauerte, waren auch ehemalige Leukämie-Patienten sowie verschiedene deutsche Schauspieler, die sich für die gute Sache einsetzen: Johannes Brandrup, Daniela Ziegler, Eva Habermann, Christoph M. Ohrt und andere.

Im festlichen Rahmen fand am Abend die gemeinsame Abschiedsparty inklusive Preisverleihung im "Puro Beach" statt.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Jeanine / Vor über 6 Jahren

Der Eindruck, dass Bavaria die Boote "zum Hauptsaisonpreis verchartern konnte" kann schon deshalb nicht entstehen, weil fast alle Teilnehmer auf ihren eigenen Booten angetreten sind. Dafür haben Sie eine Spende an die Leukämie-Stiftung von Herrn Carreras entrichtet, das war Teilnahmebedingung. Alle Kosten der Regatta wurden von Bavaria Yachts getragen. Im Übrigen ging es nicht allein darum, Geldspenden zu generieren, sondern noch mehr Menschen auf die Stiftung und ihre Arbeit aufmerksam zu machen - nicht nur Geld- sondern auch Knochenmarkspenden sind für Leukämiepatienen überlebenswichtig. Jeanine Charpentier, Bavaria Spain

Frank / Vor über 6 Jahren

Eine tolle Sache von Herrn Carreras und Bavaria. Aber es wäre gut, wenn Sie auch den ungefähren monetären Beitrag von Bavaria an die Stiftung angesprochen hätten. Sonst könnte der Eindruck entstehen, daß Bavaria die Boote zum Hauptsaisonpreis verchartern konnte. Wäre doch schade, oder?