Versteigerung: Boris Becker wartet ab

Frist bis 5. Juni, um Schulden von rund 555.000 Euro für Finca-Umbau zu zahlen

Hat schon einmal bis kurz vor Beginn einer Versteigerung abgewartet: Boris Becker.

Hat schon einmal bis kurz vor Beginn einer Versteigerung abgewartet: Boris Becker.

Foto: Foto: Archiv Ultima Hora

Der Termin für die Versteigerung seiner Finca Son Coll in der Gemeinde Artà rückt näher, aber Boris Becker hat sich noch nicht gerührt. Am 5. Juni wird am Amtsgericht Nummer 21 in Palma das Verfahren eröffnet. "Wir haben noch keine Zahlung erhalten", sagt Anwalt Carlos de la Mata, der das Bauunternehmen Melchor Mascaró vertritt.

Der ehemalige Tennisstar schuldet dem Unternehmen mit aufgelaufenen Nebenkosten den Betrag von 555.351,76 Euro, inklusive Verzugszinsen und Gerichtskosten. Der Betrag hatte sich aufgetürmt, nachdem das Bauunternehmen für Umbauarbeiten an Beckers Finca Son Coll bei Artà im Nordosten von Mallorca Arbeiten für 405.000 Euro verrichtet hatte, die Becker nicht zahlte.

De la Mata hatte 2012 bereits ein Gartenbauunternehmen gegen Beckers Firma Goatbridge vertreten. Auslöser waren unbezahlte Gärtnerrechnungen in Höhe von 285.000 Euro, auch damals wurde eine Versteigerung der Finca gerichtlich beschlossen. "Damals ging der Betrag vier Stunden vor Beginn der Versteigerung ein", sagt de la Mata. Insofern sei es gut möglich, dass Becker auch dieses Mal buchstäblich wieder bis zum letzten Moment wartet.

Becker besitzt die Finca seit 1997. Sie steht seit mehreren Jahren zum Verkauf und wird aktuell auf 7,2 Millionen Euro geschätzt. Das Grundstück hat eine Fläche von 265.000 Quadratmetern, allein die Wohnfläche des Hauses beträgt fast 3000 Quadratmeter. 

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

ich / Vor über 4 Jahren

warum verdient soooo ein dooffi Milonen für blöde Werbungen und zahlt nicht mal seine rechunungen? Statt dessen get er lieber mit seine Lilly luxusshopen um sich dabei zu fotografieren. Für die Fotos gibt es doch die Milionen. Menschen die wie Gärtner oder Bauarbeiter hart arbieten udn Material invesitieren mussen jahre lang klagen um das Geld. Und warum zahlen ihm die Sender und firmen für paar Minuten blödes grinsen Millionen? Warum verdienen milionen nicht die die etwas können und hart arbeiten sondern solche Idioten? Ein Normaler Mensch der für ihn arbeitet kann keine Miete für 2 Zimmer Whg bezahlen weil Boris Becker großzügig Aufträge zu gibt und lacht über rechnungen für löcherlichen 2 oder 5 Hundert tausend Euro.

Miguel / Vor über 6 Jahren

Boris Becker, Votzenlecker

BORIS 2 / Vor über 6 Jahren

VOLLPFOSTEN !!!!