Die Geburtsstunde des modernen Hafens

Port de Palma, Mallorca |
1955 war diese und auch die Muelle de Poniente fertig.

1955 war diese und auch die Muelle de Poniente fertig. Foto: Hafenbehörde

1955 war diese und auch die Muelle de Poniente fertig.In den 50er Jahren wurde mit dem Bau der Muelle de Paraires begonnen.Später kamen Transatlantikdampfer wie die "Leonardo da Vinci".

Palmas Hafen ist ein Motor der Balearen-Hauptstadt. Neben einfachen Segelbooten und mondänen Yachten im Real Club Náutico oder Club de Mar beherrschen vor allem die Frachtschiffe, Fähren oder Luxusliner, die Kreuzfahrttouristen nach Mallorca bringen, das Panorama. Vor einigen Jahrzehnten sah alles noch ein wenig anders aus. Die Muelle de Paraires und die Muelle de Poniente sind gerade 60 Jahre alt geworden. Man hat sie 1955 fertiggestellt.

Früher war die Alte Mole gegenüber der Kathedrale der Zugang vom Meer zur Stadt. Viele große Schiffe ankerten in der Bucht, weil an der Mole nicht genug Platz war. Passagiere und Fracht wurden mit Booten an Land gebracht. Unter Leitung des Ingenieurs Gabriel Roca entstanden dann die neuen Molen. Heute legen an der Paraires-Mole die Fähren an, die Poniente-Mole wird für Kreuzfahrer genutzt.

Die Molen waren zwar fertiggestellt, offiziell eingeweiht wurde der Westhafen mit dem weitläufigen Dique del Oeste aber erst am 24. Juli 1961. In den Jahren danach kamen die großen Transatlantikschiffe, wie zum Beispiel die berühmte "Leonardo da Vinci" immer öfter nach Palma. Ende der 60er Jahre wurde zudem der Fährverkehr von und nach Barcelona beziehungsweise Valencia intensiviert.

Auch die Paraires- und die Poniente-Mole wurden im Laufe der Jahrzehnte immer mal wieder erweitert. Zuletzt ist die Poniente-Mole 2012 um 380 Meter verlängert worden. Dort können jetzt fünf große Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig festmachen.

(aus MM 1/2016)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.