Wenn Klausurnonnen ihr Gebäck im Kloster verkaufen

| | Palma de Mallorca |
Ein Gitter soll den allzu engen Kontakt mit der Öffentlichkeit verhindern.

Ein Gitter soll den allzu engen Kontakt mit der Öffentlichkeit verhindern.

Foto: Jaime Morey

Gelebte Klostertradition kann man in diesen Tagen im Konvent Santa Clara in Palmas Altstadt (C./ Can Fonollar) verkosten. Die Klarissinnen, die höchst abgeschottet in ihrem Kloster leben, halten in diesen Tagen ihr Weihnachtsgebäck zum Verkauf feil.

Angeboten werden Spezialitäten wie das Hartgebäck Turrón oder der 800 Gramm schwere Marzipankuchen "Pez Real de Mazapán". Außerdem gibt es Mandelschokolade nach Großmutters Art, gebackenes Eigelb, Nüsse in Schokolade, Adventsplätzchen und auch Kekse aus typisch mallorquinischem Schmalzteig.

Der Ofen wird auch in den nächsten Tagen noch auf Hochtouren laufen. Geöffnet ist die vergitterte Verkaufsstelle, die einen allzu engen Kontakt mit der Öffentlichkeit verhindern soll, unter der Woche von 10 bis 14 Uhr, von 16.15 bis 17.30 Uhr sowie von 19 bis 20.30 Uhr.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.