Marokkaner überflügeln erstmals Deutsche auf Mallorca

| | Mallorca |
Die Zusammensetzung der Bevölkerung auf Malllorca ist sehr international.

Die Zusammensetzung der Bevölkerung auf Malllorca ist sehr international.

Foto: Julián Aguirre

Auf den Balearen waren am 1. Januar 2016 exakt 1.107.220 Einwohner gemeldet. Das sind 6363 oder 0,24 Prozent mehr als im Vorjahr. Im spanischen Vergleich hatte nur Madrid ein höheres Bevölkerungswachstum. Auffällig ist, dass die Zahl der bei den Insel-Gemeinden gemeldeten Ausländer weiter sinkt, auch die der Deutschen.

Nach den neuesten Zahlen des staatlichen Statistikamtes INE waren am 1. Januar 2016 noch 20.451 Deutsche als Einwohner registriert, 1800 weniger als ein Jahr zuvor. Vergleicht man die Zahl mit der von 2007, ist sogar ein Rückgang um rund ein Drittel festzustellen – damals waren fast 30.000 Deutsche gemeldet.

Schon in den vergangenen Jahren wurden Zweifel am Umfang dieses Rückgangs laut. Zum einen waren offenbar Karteileichen beseitigt worden, zum anderen gehen Experten davon aus, dass sich der eine oder andere Alemán aus Steuergründen abgemeldet hat, aber immer noch auf den Inseln weilt.

Gleichwohl zeigt die Statistik interessante Trends auf. Unzweifelhaft ist, dass die lang anhaltende Wirtschaftskrise das früher übliche Bevölkerungswachstum ausgebremst hat. Auffällig vor allem der massive Rückzug von Südamerikanerin in ihre Heimat. Ihre Zahl hat sich in den vergangenen zehn Jahren auf 23.450 halbiert.

Demgegenüber steht jedoch der Zuzug von Menschen aus afrikanischen Ländern. Das hat dazu geführt, dass die Deutschen nicht mehr als die Nummer eins unter den Ausländern auf den Balearen geführt werden. Angeführt wird die Liste jetzt von den Marokkanern (23.450).

Hinter den Deutschen folgen nicht wie erwartet die Briten, sondern erstmals die Italiener (16.636), die in den vergangenen zehn Jahren um 40 Prozent zugelegt haben. Damit hat es aber ebenfalls eine besondere Bewandtnis: Viele der „Italiener” sind gebürtige Argentinier mit italienischem Pass.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

the Donald / Vor über 2 Jahren

@ Obama: Bist du da jetzt von alleine auf diese geistigen Ergüsse gekommen?

Obama / Vor über 2 Jahren

@ the DONALD: Tststs - auch einfach- oder doppelt Gebrannte sind Menschen!

the DONALD / Vor über 2 Jahren

Empfehle Mallorca Bau einer Mauer rund um die Insel ........ hält lästige Imigranten nachhaltig ab! :-)

MALLE-fan / Vor über 2 Jahren

Eine Gesellschaft, dazu zählt auch die EU, die was auf sich hält, schützt sich. Warum das im Fall der EU partout nicht geschieht, verstehe ich einfach nicht. Haben die "Unberührbaren" (= Politikerinnen und Politiker) wirklich das Recht dazu, Entscheidungen gegen die Sicherheit der angestammten Bevölkerung zu treffen, ohne dafür zur Verantwortung gezogen zu werden.

Nudelauge / Vor über 2 Jahren

Die EU-Außengrenzen (was immer das sein soll) müssen jene Länder "schützen", die die EU-Außengrenze bilden. Das dem nicht so ist, zeigt die tägliche Realität. Egal wo, die Nicht - EU- Bürger dringen in die EU ein, wie es ihnen beliebt. Die gut bestellten EU-Länder ausgenommen der ehemalige Ostblock und der EU-Süden werden von den Migranten überrannt. Die Verwaltungen dieser EU-Länder versagen auf der ganzen Länge, zu Abschiebungen der ungebeten Gäste kommt es nur in Einzelfällen. Die Kriminalität steigt in allen Ländern mit hoher Migrationsdichte. Aushalten muss es die angestammte Bevölkerung. Sagt jemand was dagegen, wird er von den sogenannten Gutmenschen (?!) an den Pranger und ins rechte Eck gestellt. Entenhausens prominentester Bürger und Präses "the Donald" zeigt gerade auf, wie man es auch machen könnte (wobei ich nicht zur Nachahmung rate!).

willi / Vor über 2 Jahren

Die EU Außengrenze wird immer grösser

Das sieht man an den vielen Chinesen,Marokkanern,Tunesiern usw............

Eu Buerger / Vor über 2 Jahren

Ich frage mich ,wie die Nichteuropäer in diesen Massen nach Spanien kommen

Ist Marokko,Tunesien und China jetzt auch in der EU???????????

Ja,ja jetzt kommen Sie wieder die Sprüche " Nazies usw............."

Aber mal im Ernst-die können doch nicht alle Flüchtlinge sein,wo Spanien doch kaum welche aufnimmt!!!!!!!!

Marco / Vor über 2 Jahren

Weniger Deutsche auf Mallorca. Wenn wunderst? Die es sich leisten können ziehen natürlich zurück,

Loli / Vor über 2 Jahren

RM Wenn Du es sagst..., dann mache ichs auch so :-))

RM / Vor über 2 Jahren

das ist auch gut so, loli !