Fans auf Mallorca belagern Tom Gerhardt

| Playa de Palma, Mallorca |
Erinnerung aus dem Mädelsurlaub: Die Teilnehmerinnen eines Junggesellinnenabschieds aus Stuttgart lassen sich liebend gern mit "

Erinnerung aus dem Mädelsurlaub: Die Teilnehmerinnen eines Junggesellinnenabschieds aus Stuttgart lassen sich liebend gern mit "Tommie" ablichten.

Foto: Claudia Schittelkopp
Erinnerung aus dem Mädelsurlaub: Die Teilnehmerinnen eines Junggesellinnenabschieds aus Stuttgart lassen sich liebend gern mit "Kaum auf Mallorca gelandet, muss der Schauspieler gleich einen großen Schluck aus der Bierbong (links) eines Urlaubers nehmen

"Tommiiie", kreischt eine Gruppe junger Frauen. Die Teilnehmerinnen eines Junggesellinnenabschiedes aus Stuttgart wollen auf Mallorca unbedingt ein Foto mit Tom Gerhardt machen. Der Schauspieler ist seit 20 Jahren das erste Mal wieder an der Playa de Palma und hat keine Sekunde Ruhe.

"Du bist eine lebende Legende", ruft ein Urlauber und reicht Tom Gerhardt die "Bierbong" hin. Gerade erst aus dem Flieger gestiegen, muss der Schauspieler nun gleich Bier, das in einen Trichter gegossen wird, aus dem dicken Schlauch trinken. Gerhardt scheint selbst überrascht zu sein vom Ansturm, den er am Ballermann auslöst.

Der Kölner flimmerte 1997 in dem Spielfilm "Ballermann 6" über die deutschen Kinoleinwände. Tom Gerhardt schrieb das Drehbuch und spielte einen der Protagonisten, den Proll "Tommie". Zu erkennen war er an der blauen Pudelmütze.

Nun holten ihn die Ballermann-Sänger Ikke Hüftgold und Mia Julia zur Saisoneröffnung des Bierkönigs am Wochenende wieder auf die Insel. "Da konnte ich nicht Nein sagen", sagt Gerhardt. Verändert hat sich die Playa ziemlich seit dem Dreh des Films: "Doch das Partyvolk ist immer noch da", sagt er. "Schon vor 20 Jahren wollten Politiker den Ballermann verändern", erinnert sich der 59-Jährige. Doch es müsse auch Orte für Partytouristen und Urlauber mit wenig Geld geben. Privat fährt Gerhardt lieber in den Norden der Insel. Am Ballermann und beim Kölner Karneval könne er sich nur mit einer Maske frei bewegen, scherzt er.

Wenn Gerhardt für die Fans seine blaue Pudelmütze aufsetzt, verwandelt sich der Schauspieler in den trotteligen "Tommie": "Es heißt, ich bin kulturlos, dabei habe ich die Saufkultur hoch gebracht", schwadroniert er. Wieder ohne Mütze: "Es freut mich natürlich, dass die nächste Generation den Film noch kennt, das hätte ich nicht erwartet."

Im Herbst will Gerhardt mit seiner Theaterfigur "Matthias Bommes" auf Deutschland-Tournee gehen. "Ich habe in den vergangenen Jahren viel Theater gespielt. Ich liebe es, diesen Supertrottel zu mimen", erzählt er. Dass "Tommie" eine Wiedergeburt erlebt wird, will er nicht ausschließen: "Doch dafür müsste eine gute Filmidee her."

(aus MM 17/2017)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Johanna / Hace over 2 years

unabhängig vom Duden oder Wikepedia Tom, Gerhardt braucht Publikum, weil er Aufträge braucht. Würde ein Jeder ähnlich machen

Tomtom / Hace over 2 years

@mike. Wieder richtig angedacht, aber.... Es ist die Bescheidenheitsform, aber genau im Sinne des Autorenplurals. Nicht sich selbst in den Mittelpunkt stellen, sondern den Leser miteinbeziehen (vgl. Duden). Dieser Einbezug ist bei mir gerechtfertigt und gelungen. Finde aber gut, wenn Du Dich mit der Deutschen Sprache auseinandersetzt. Bei den meisten Posts hat man das Gefühl, daß es keine Regeln der deutschen Sprache gibt.... Nix für ungut.

Mike / Hace over 2 years

tomtom, ich empfehle dir die Wikipedia. Der Pluralis Modestiae ist ein sog. Bescheidenheitsplural, bei dem der Autor eines Textes das „Ich“ aus lauter 'Bescheidenheit' vermeidet.

Und dass Carmen hier in aller 'Bescheidenheit' kommentiert wage ich schwer zu bezweifeln. ^^

tomtom / Hace over 2 years

Tippfehler bei Pluralis Medestiae, muß natürlich heißen Pluralis Modestiae. Kann mal passieren....

tomtom / Hace over 2 years

@mike Die Frage in Richtung Carmen war richtig gestellt, aber nicht zu Ende gedacht. Da Carmen vermutlich nicht zur Königsfamilie gehört ist es kein Pluralis Majestatis, sondern ein Pluralis Medestiae, auch Autorenpural genannt. Der wird z.B. geschrieben, wenn man die Leser der Zeilen in das Geschriebene einbezieht. Das hat Carmen gemacht und ich fühlte mich einbezogen.

Mike / Hace over 2 years

Carmen, wer ist "uns"? Bist du alter mallorquinischer Hochadel, mit der Königsfamilie verwandt, oder wie kommt es dass du immer im Pluralis Majestatis schreibst? ^^

Nudelauge / Hace over 2 years

Dieses "Lulu" passt wie die Faust aufs Auge zum Bellermann!

Carmen / Hace over 2 years

Der Laller hat uns gerade noch gefehlt! :(