10 Gratis-Mallorca-Apps für Urlaub und Alltag

| | Mallorca |
Die App "Foodfriends" bietet Infos über 300 Restaurants der Insel

Die App "Foodfriends" bietet Infos über 300 Restaurants der Insel.

Foto: Patricia Lozano

Die teuerste App der Welt kostete 999,99 Dollar. Was sie konnte: Nichts. Ein roter Diamant auf dem Display sollte dem Nutzer (und allen anderen, die es sehen konnten) nur zeigen, dass der Besitzer so viel Geld hat, dass er sich die App leisten kann. Der Name der Applikation: "I Am Rich".

Apps, die nichts kosten und wirklich nützlich sind, die gibt es aber auch, und gerade das facettenreiche Mallorca ist für App-Entwickler ein wahrer Spielplatz. Zehn Mallorca-gratis-Apps für Android und iOs stellt MM vor. Ob im Notfall, bei der Suche nach dem perfekten Strand, als Tourguide, Sonnenbrandwarner oder Navigationsgerät - das Angebot ist reichlich. Hier lesen Sie, was die Programme taugen.

Keine schmerzhaft-verbrannten Kniekehlen mehr! Mit der App: "sun&air" von der AOK Gesundheitskasse kann es klappen. Erst wird der Hauttyp bestimmt, dann der Sonnenschutzfaktor eingegeben und schon beginnt die Stoppuhr. Wenn der Sonnenschutz nachlässt, klingelt der Alarm die Sonnenanbeter in den Schatten.

Den Reiseführer im Hotel vergessen? Dann hilft "Ibeach" vielleicht, den richtigen Strand zu finden. Über eine Satelliten-Karte schaut der Sonnenhungrige nach der passenden Playa. Fotos sowie Infos über Wind, Wellengang und Wassertemperatur werden auch mitgeliefert. Zu guter Letzt hilft ein Routenplaner bei der Anfahrt.

Ausgeraubt? Überfallen? Verlaufen? Mit der App "Alert Cops" wird die Polizei sofort benachrichtigt und der Standort automatisch mitgeteilt. Die Funktionen sind auch auf Englisch verfügbar und über Kästchen auf dem Display schnell zu finden. User müssen sich zuvor allerdings mit Namen und Ausweisnummer registrieren. Ganz bis zum Schluss hat MM den Service allerdings nicht getestet: Ist ja schließlich nur für echte Notfälle gedacht.

Der Strandspaß wird schnell zum Albtraum, wenn eine Qualle dem Schwimmer zu nahe kommt. Die App "MedJelly" soll helfen. 17 Quallenarten sind aufgeführt, so kann der Betroffene nachsehen, welche es war, wie gefährlich der Kontakt ist und was hilft. Eigentlich soll die App auch anzeigen, welche Strände aktuell von Quallenschwärmen betroffen sind. Diese Funktion hat in der vergangenen Saison aber nicht so gut funktioniert.

Sightseeing-Apps für Mallorca gibt es wie Sand... diese aber wurde von über 700.000 Usern bereits positiv bewertet. "Mallorca runaway" ist übersichtlich, einfach bedienbar und total lokal: Die App wurde von Entwicklern aus Calvià entworfen. Die Tools sind auch auf Deutsch verfügbar, bei der Gratis-App fehlt auf den ersten Blick keine Funktion.

"Foodfriends" ist eine Social-App für Gaumenverwöhner. Gesammelt sind hier mehr als 300 Mallorca-Restaurants mit Bildern, Infos und Bewertungsfunktion sowie die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten über Kulinarik zu chatten oder sich per App zum Essen zu verabreden.

Auto, Bus, Taxi oder Fahrrad: Die "MobiPalma"-App hat für jeden Verkehrsteilnehmer passende Tools. Geliefert werden Infos zur aktuellen Verkehrslage oder darüber, ob noch Plätze im nächstgelegenen Parkhaus frei sind. Ladestationen für E-Autos, Taxihaltestellen und das Liniennetz der Stadtbusse Palmas sind aufgeführt. Auch Stellplätze der Stadträder sind auf einer Karte eingezeichnet.

Ferienvermietung. Auch hier gibt es zahlreiche App-Anbieter. Ganz vorne mit dabei ist der mallorquinische Dienst "Hundredrooms". Die Entwickler, darunter José Luis Martínez, haben damit im Januar den "App Tourism Award" gewonnen. Mittlerweile vergleicht und sortiert die Applikation Feriendomizile in ganz Europa.

Wo findet wann welche Tapas-Tour in Palma statt? Die App "Tapas Palma" hat sie gesammelt. Ob die Route durch Sant Magí am Donnerstag oder der Klassiker, die Ruta Martiana dienstags und mittwochs. Auf einer Karte sind zusätzlich die teilnehmenden Bars und Restaurants eingezeichnet. User brauchen allerdings viel Geduld, ständig kommt eine Werbeeinblendung.

Mal eben schauen, was sich an der Cala Agulla tut, dann weiter das Meer am Strand von Cala Rajada beobachten und das, obwohl Sie sich in Deutschland befinden. "LiveCam Pro" wurde für Mallorca-Liebhaber entwickelt, denn diese können gratis fast 40 Webcams der Insel anklicken. Sonnenaufgangs-Zeitraffer-Videos gibt es noch oben drauf. (mh)

(Aus MM 20/2017)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.