Schlechte Nachrichten für Wildpinkler: Wand pinkelt zurück

| | Balearen |
Das Plakat soll zeigen, wie der Anti-Pinkel-Lack an Wänden funktioniert

Das Plakat soll zeigen, wie der Anti-Pinkel-Lack an Wänden funktioniert.

Foto: Ultima Hora

Ein spezieller Anti-Pinkel-Lack soll auf den Balearen Wildpinkler abschrecken. Die Hauptstadt von Menorca hat den transparenten Wandanstrich bereits getestet, nun wollen sich die Stadtwerke Emaya ein Bild von dem Lack machen.

Es handelt sich dabei um ein Substrat, das wasserabweisend ist. Pinkelt jemand gegen die bestrichene Mauer oder Wand, prallt der Urin ab und kommt zurück.

Ein weiterer Vorteil: Auch Plakate, Kaugummis oder Moos bleiben an der Wand nicht mehr haften. So spart sich die Gemeinde die Reinigung. Das Verfahren könnte auch auf Mallorca zum Einsatz kommen. Derzeit sind die Stadtwerke Emaya im Kontakt mit dem Rathaus von Mahón, um sich über die Wirkung des Lacks zu informieren.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Klarsicht / Vor etwa 1 Jahr

Mike#, tut mir leid, aber auch in Deutschland kann man schon lange nicht mehr einfach ins nächste Lokal oder Hotel auf die Toilette rennen. Auch an der Playa muss man in einigen Lokalen den Schlüssel gegen einen Obulus an der Theke holen, wenn man nicht Gast ist. Der Grund ist die starke Verunreingung. Deshalb ist klar, dass man das Problem in der Stadt nur durch öffentliche Toiletten entschärfen kann. Wie Hajo schon sagte, in Paris ist das super erfolgreich. Geld einwerfen und schon geht die Türe auf. Auf Raststätten in Deutschland gibt es auch schon länger McPiss für 50 Cent. Wird sehr gut angenommen.

Heinz / Vor etwa 1 Jahr

...und zigtausend Köter...!

Alois / Vor etwa 1 Jahr

@Mike S es sind zigtausend Radler, die in die Berge pinkeln, an Wände an Bäume.. ein paar Radler wäre zu schön um wah zu sein. Supermärkte haben kaum Toiletten für Kunden.., nur teilw. die großen wie Mercadona z.B. Jedes Hotel wird sich hüten, aus ihren Toiletten eine öffentl. Bedarfsanstalt zu machen.., weiß nicht, woher Du Deine Vorstellungen nimmst

Mike S. / Vor etwa 1 Jahr

Hallo? In dem Artikel ist von Wandfarbe die Rede! Der ein oder andere Wildpinkler in der Tramuntana ist wohl nicht so problematisch. Wenn ja, dann sind den Ziegen, Eseln usw. Toiletten zur Verfügung zu stellen. Die machen mehr Unrat als die paar Radler. @Hajo Hajo: Zu wenige offentl. Toiletten? Jedes Hotel, jeder Supermarkt und jedes Restaurant hat entsprechende Einrichtungen. Das sollte nicht das Problem sein.

Alois / Vor etwa 1 Jahr

Kaum vorzustellen, wenn hier auf Verkehrsinseln WC's montiert werden... Die meisten Wildpinkler gehören zur Kategorie der Ignoranten, das sind die wahnsinnigen Mengen an Radfahrern, die - egal wo - hinschi****, dem Einhalt zu gebieten, wird kaum möglich sein. Evtl. lohnt sich der Versuch,sich mit den Tourveranstaltern, z.B., Hürzinger in Verbindung zu setzen..., ihre Kunden aufzufordern, diese Pinkelei in freier Wildbahn zu lassen.. , letzendlich denke ich, kaum Chancen., es sei denn , man stellt Toiletten in der Tramuntana etc. auf... , nein, wirklich nicht

Hajo Hajo / Vor etwa 1 Jahr

Nun ja, ob das allerdingst die fehlenden öff. Toiletten ausgleicht, ist zu bezweifen? Ich habe in Paris und anderen Städten in Frankreich solche an allen Verkehrsinseln und Knotenpunkten gesehen. Funktionieren technisch hervorragend. Sind sogar selbstreinigend.

Ein sogeannter Lotuseffekt-Lack ist zwar sehr teuer, verhindert aber auch Graffitis und erspart so auf der anderen Seite teure Reinigungs- und Reparaturkosten.