Auch im Urlaub auf Mallorca gelten Regeln

| | Palma, Mallorca |
Auch beim Fotografien gibt es einige Verhaltensregeln: Vordrängeln gehört sich nicht

Auch beim Fotografien gibt es einige Verhaltensregeln: Vordrängeln gehört sich nicht.

Foto: Joan Torres

Wem gehören die Armlehnen im Flugzeug?

Die Armlehne, die zwischen zwei besetzen Sitzen angebracht ist, gehört eigentlich beiden Sitznachbarn jeweils zur Hälfte. Höflich ist es allerdings, der Person die Armlehne zu überlassen, die sich in der schlechteren Sitzposition, sprich in der Mitte einer Dreierreihe befindet.

Ist es unhöflich, den Sitz zu verstellen?

Bevor man die Sitzposition verstellt, sollte man sich bei dem Hintermann informieren, ob er damit einverstanden ist. In den heutzutage recht eng bemessenen Sitzkojen kann bereits ein Zentimeter zwischen "geht gerade für die Flugdauer" oder "blaue Flecken und Atemnot" entscheiden.

Darf ich mir eine Pizza ins Hotel bestellen?

Das Mitbringen oder Liefern lassen von Speisen in das eigene Hotelzimmer ist in den Hotels zumeist per Hausordnung verboten. Die Hotels bieten in Restaurants oder über den Zimmerservice eine angemessene Verpflegung für ihre Gäste an. Wem das zu teuer ist, der kann sich in einem externen Restaurant verköstigen. Auch wenn man dafür bezahlt, ist man in einem Hotel zu Gast und muss sich an die geltende Hausordnung halten. Ausgenommen ist hier sicherlich Babynahrung oder Spezialkost für Kranke.

Darf ich Shampoo-Flaschen mitnehmen?

Geöffnete und halb leere Flaschen dürfen Sie mit nach Hause nehmen, ungeöffnete Flaschen nicht. Das bedeutet auch, dass man nicht erst einmal alle Flaschen einpackt und sich dann für den Aufenthalt ein komplett neues Sortiment bereitstellen lässt.

Darf ich eingepackte Schlappen einstecken?

Mit den Schlappen verhält es sich wie mit den Shampoo-Flaschen. Alles was Sie im Hotel benutzt haben, dürfen Sie mitnehmen. Originalverpackte Ware bleibt Eigentum des Hotels. Auch Handtücher, Bettwäsche oder Toilettenpapier lassen Sie bitte bei Abreise im Hotel!

Gehört es sich, mit dem Bademantel durch die Hotelanlage zu laufen?

Erkundigen Sie sich an der Rezeption oder in der Hausordnung, ob es den Gästen des Hotels erlaubt ist. Falls ja, erkunden Sie am besten angezogen die kürzesten und diskretesten Wege zu Pool-, Sauna- oder Wellness-Bereich und vermeiden Sie möglichst, im Bademantel durch die Lobby zu laufen oder die stark frequentierten Hauptaufzüge zu nutzen. Das gilt übrigens auch für alle, die in verschwitzter Sportkleidung nach dem morgendlichen Joggen wieder zurück in ihr Zimmer gelangen wollen.

Darf ich mir einen Gast aufs Zimmer einladen?

Selbstverständlich können Sie Gäste mit ins Hotel bringen, sofern sie diese bei der Rezeption ordentlich anmelden und die Mehrkosten dafür tragen. Ein Einzelzimmer buchen und zu zweit bewohnen ist nicht nur unhöflich, sondern legt den Vorsatz des Betrugs nahe.

Wie schlimm ist es, Liegen mit dem Handtuch zu reservieren?

Frühmorgens bereits Liegen mit dem Handtuch zu blockieren, um dann erst einmal gemütlich frühstücken zu gehen oder sogar erst am Nachmittag am Pool zu erscheinen, ist hochgradig unhöflich und egoistisch. Wenn Sie die Liege bereits nutzen und nur einmal kurz im Zimmer etwas holen müssen, bitten Sie Ihren Nachbarn darum, auf Ihre Liege und Ihre Habseligkeiten dort ein Auge zu werfen. Ihre Abwesenheit sollte dann aber wirklich nur von kurzer Dauer sein.

Wie viel Platz lasse ich zwischen meinem und einem anderen Handtuch?

Versuchen Sie so viel Platz wie möglich zwischen sich und Ihrem Strandnachbarn freizulassen. Insbesondere junge Männer, die sich mit ihrem Handtuch zwischen zwei sich sonnende Strandschönheiten quetschen, sind nicht gerne gesehen. Bevor Sie sich mit Ihrem Handtuch niederlassen, ist es höflich, kurz einen Tagesgruß mit Ihren Nachbarn zu tauschen. Sollte es einmal richtig eng werden, verhalten Sie sich so ruhig und angenehm wie möglich und vermeiden Sie unnötigen Blick- oder gar Hautkontakt.

Wie verhalte ich mich am Hotel-Büfett?

Jeder möchte am Büfett oder an der Einkaufskasse immer gerne der Erste sein. Da dies nicht immer möglich ist, heißt es geduldig warten, bis man dran ist. Am Büfett stellen Sie sich bitte immer an der richtigen Seite an und bewegen sich von Speisenangebot zu Speisenangebot weiter. Beim Schlangestehen entwickeln sich zudem oft nette Gespräche. Sie haben Urlaub! Sie haben Zeit! Wer das Büfett vorschnell verlassen hat und feststellt, dass ihm zur Vollständigkeit der Mahlzeit etwas fehlt, stellt sich wieder hinten an der Schlange an. Sollten Sie nur ein Besteckteil oder ein Stückchen Brot nachholen wollen und ohne Teller am Büfett erscheinen, wird Ihnen ein höflicher Mensch in der Warteschlange, den Sie freundlich ansprechen, sicherlich das gewünschte zwischendurch anreichen, so wie Sie es im umgekehrten Fall auch machen würden.

Setze ich mich in einem Lokal einfach hin?

Wenn Sie ein Lokal betreten, wenden Sie sich an das Reservation-Desk und lassen sich dort einen Platz zuweisen, zu dem Sie ein Mitarbeiter des Lokals begleiten wird. Sie dürfen bis zu zweimal um einen anderen Tischvorschlag bitten, sollte Ihnen der zugewiesene Tisch nicht gefallen. Beim Gang zum Tisch führt der Restaurantmitarbeiter die Gästegruppe an, es folgen Frauen und Kinder, der Mann/Gastgeber schließt die Gruppe ab.

Wie rechnet man in einem Lokal ab?

In Spaniens Restaurants wird nur eine Rechnung pro Tisch erstellt und von einer Person bezahlt. Das Aufteilen der Kosten können die Gäste dann im Nachhinein unter sich regeln. Wenn im Café nur eine Tasse Espresso oder ein Kaltgetränk verzehrt wurde, kann der geringe Betrag (bis zirka zehn Euro), der hierfür entrichtet werden muss, auf dem Tisch abgelegt werden, bevor man das Café verlässt. Eine umfangreiche Abrechnung mit dem Kellner ist hier nicht nötig. Das Trinkgeld wird erst entrichtet, wenn die Rechnung beglichen wurde. Ein "stimmt so" kennt man in Spanien nicht. Das heißt: Sie bitten um die Rechnung, zahlen den Betrag und nachdem der Kellner mit dem Wechselgeld zurück zum Tisch gekommen ist, hinterlassen Sie das Trinkgeld.

Soll man das Zimmer aufräumen, bevor das Zimmermädchen kommt?

Es ist sicherlich hilfreich für den Reinigungsprozess in Ihrem Zimmer, wenn Sie Ihre Habseligkeiten in die dafür vorgesehenen Schränke einräumen oder in Ihrem Koffer verstauen (zum Beispiel Schmutzwäsche). Kosmetik im Bad sollte ebenfalls verschlossen und an einem Platz zentriert abgelegt werden. Sie bewahren sich so Ihre Privatsphäre vor den fremden Reinigungskräften und behalten zudem einen besseren Überblick über Ihre Sachen.

Muss ich Trinkgeld für die Zimmer mädchen hinterlassen?

Pro Tag des Aufenthalts berechnet man einen bis zwei Euro für das Housekeeping und legt das Geld am Abreisetag sichtbar (gerne mit ein paar freundlichen Zeilen) im Zimmer bereit. Sonderleistungen wie Zimmerservice wird, wie im Restaurant, mit einem Trinkgeldaufschlag gemäß dem Rechnungsbetrag bedacht. Kofferträger erhalten pro Gepäckstück mindestens einen Euro.

Gibt es bestimmte Regeln beim Sight-Seeing?

Nicht drängeln, angemessene Kleidung tragen, dem Stadtführer nicht ins Wort fallen, Essen und Trinken nur an dafür vorgesehenen Plätzen einnehmen, Müll in den dafür vorgesehenen Behältern entsorgen. Auch beim Fotografieren gibt es Regeln: Korrekt wäre es, alle Personen, die auf einem Foto zu sehen sind, vorher zu fragen, ob sie mit dem Ablichten einverstanden sind und sich diese Bestätigung möglichst schriftlich geben zu lassen. Praktisch ist das jedoch kaum durchführbar. Daher muss man als Passant in Kauf nehmen, auf dem einen oder anderen Bild mit aufgenommen zu werden. Ein Grund mehr, sich in der Öffentlichkeit stets tadellos zu verhalten und angemessen zu kleiden. (mh)

(aus MM 30/2017)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mats / Vor über 3 Jahren

Das hat nichts mit der "Generation Smartphone" zu tun, sondern ist ein gesellschaftliches Problem. Der steigende Egoismus nach dem Motto: Mir der beste Platz am Strand, am Pool, im Restaurant ...etc. ist das Problem und der zieht sich durch alle Altersschichten. Wirkliche, gelebte Rücksichtsnahme ist mir lieber als aufgesetzte Höflichkeitsfloskeln wie z. B. die beliebte Frage: "Wie geht es ?" und man läuft weiter ohne sich für die Antwort zu interessieren.

Horst Mayer / Vor über 3 Jahren

Ob die Generation Smartphone mit den Regeln des guten Benehmens was anfangen kann. So nach dem Motto ... was ist das? wozu braucht man das? so ein Scheiß! Vielleicht könnt man dem virtuellen Gehirn dieser Generation eine interaktive App einpflanzen, die diese Gattung Mensch in Sachen gutes Benehmen dann leitet.

Der Hunne / Vor über 3 Jahren

Ob die Preußen, diese Hunnen, das auch behirnen ?!

Harald / Vor über 3 Jahren

In vielen Restaurants gilt auch: höflich aber bestimmt die nicht bestellten Oliven zurückgehen lassen, wenn man diese nicht mag oder nicht den oft horrenden Preis später bezahlen möchte. Denn diese sind nicht etwa ein "Gruß aus der Küche" sondern geschicktes wenngleich fragliches Marketing und oft ABZOCKE! Leider.