TV-Tipp 1: Eine Kindheit in Sóller

| | Mallorca |
Josephine am großen Festtag nach der Schlacht zwischen Bauern und Piraten – die geben von ihrer schwarz angemalten Haut gerne wa

Josephine am großen Festtag nach der Schlacht zwischen Bauern und Piraten – die geben von ihrer schwarz angemalten Haut gerne was an die „Weißhäute” ab.

Foto: Archiv

Auch für Erwachsene unterhaltsam: Der Kinderkanal KiKa wiederholt am Sonntag, 22. Juli, um 16.15 Uhr einen Mallorca-Film aus der Reihe „Schau in meine Welt!”. Die Produktion stammt von 2012. Die Protagonistin Josephine war damals zwölf Jahre alt.

Phine – wie sie viel lieber genannt wird – lebt in Sóller und hat gleich mehrere Hobbys; vor allem aber liebt sie es, zu zeichnen, und sie entwirft dabei gerne selbst Klamotten. Deswegen macht es ihr auch viel Spaß, zum wichtigsten Fest in der Stadt „Es Firó” die Kleidung anzuziehen, wie sie Bäuerinnen auf Mallorca noch bis ins 20. Jahrhundert hinein getragen haben.

Jetzt wird Phine zum ersten Mal öffentlich mit ihrer Volkstanzgruppe auftreten. Die teilweise 300 Jahre alten Tänze machen ihr einfach Spaß. Höhepunkt des mehrtägigen Festes ist der Tag, an dem die Einwohner Sóllers nachspielen, wie ihre Vorfahren im Jahr 1561 gegen Piraten kämpften und sich und die Stadt mit Mut und Tapferkeit verteidigten. Dann ist die Luft voller Schießpulver und Kampfgeschrei, ganz Sóller ist auf den Beinen. Auch Phine ist dann in der Alltagstracht einer Bäuerin dabei. Und am Ende feiern alle gemeinsam den Sieg, der ihnen ihre Freiheit erhalten hat.

Die Doku-Reihe „Schau in meine Welt!” soll Einladung und zugleich Eintrittskarte in Lebenswelten sein, die Kindern bislang weitgehend unbekannt waren.

Mit den Geschichten will „Schau in meine Welt!” seinen Zuschauern einen Blick über den Tellerrand ermöglichen, ganz neue Eindrücke gewähren und um Verständnis gegenüber dem Fremden werben.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.