Auf Mallorca fühlt sich Daniel Küblböck zu Hause

| | Palma, Mallorca |
Mit Mallorca eng verbunden: Das Bild zeigt Daniel Küblböck im Oktober 2011 am Rande eines Benefizkonzerts von Rainhard Fendrich

Mit Mallorca eng verbunden: Das Bild zeigt Daniel Küblböck im Oktober 2011 am Rande eines Benefizkonzerts von Rainhard Fendrich im Theater von Artà.

Foto: nimü

Auch auf Mallorca sind seine Freunde in Sorge: Der Sänger und Schauspieler Daniel Küblböck ist von der Aida-Luna in den Nordatlantik gesprungen und wird bislang erfolglos gesucht.

Küblböck, der 2003 auf den dritten Platz der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" kam, lebt in Berlin und auf Mallorca. Zu der Insel hat er schon seit vielen Jahren ein besonderes Verhältnis. "Mallorcas ist für mich das Hawaii Europas und so sollte man die Insel auch sehen", meinte Küblböck 2012 in einem Gespräch mit MM und betonte: "Ich habe die Insel schon als Kind geliebt und werde meinen Wohnsitz hier niemals aufgeben."

Unter anderem habe Mallorca Einfluss auf seine Musik gehabt: "Die Insel hat mich natürlich inspiriert, und sie hat mich auch ein Stück weit verändert. Ich habe hier Dinge gelernt, die ich vorher nie gemacht oder mir zugetraut hätte."

Die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises hat bestätigt, dass es sich bei der vermissten Person um Küblböck handelt. In einer Mitteilung vom Sonntag heißt es:

"Derzeit findet im Seegebiet vor der kanadischen Küste eine intensive Suche in enger Zusammenarbeit mit der Coast Guard nach einer vermissten Person statt. Das Kreuzfahrtschiff Aida-Luna befand sich auf dem Seeweg nach Neufundland, als in den frühen Morgenstunden des 9. September 2018 (Ortszeit) eine Person über Bord gesprungen ist. Der Kapitän und die Crew von Aida-Luna haben umgehend und in enger Abstimmung mit den örtlichen zuständigen Behörden alle erforderlichen Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Ein Kabinencheck wurde durchgeführt, der bestätigte, dass ein männlicher Gast vermisst wurde. Bei der vermissten Person handelt es sich um Daniel Kaiser-Küblböck. Das Schiff wurde vorsorglich gestoppt und ist zur Stelle zurückgekehrt, wo der Vorfall angenommen wurde."

Den Namen Kaiser-Küblböck führt der Sänger, seit er 2011 von Kerstin Elisabeth Kaiser adoptiert wurde.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Gecko / Vor 2 Monaten

10,3° sind wohl eine klare Ansage. Bei dem kalten Wasser werden die Muskeln in wenigen Minuten steif. Auch wenn die AIDA wenden konnte, so verstreicht bei dem Manöver so viel Zeit und Raum, dass ein Auffinden verloren gegangener Passagiere kaum möglich ist. Kübi war sicher ein Paradiesvogel, aber so zu gehen wäre mein letzter Wunsch. R.I.P

jorg / Vor 2 Monaten

Na ja , so bekannt war er nun auch wieder nicht . Mein Beileid aber angeblich ist er ja selber vom Schiff gesprungen !!

Björn / Vor 2 Monaten

Ein schrilles Leben, ein schriller Abgang. Ruhe in Frieden, Daniel

M / Vor 2 Monaten

Fühlte trifft wohl eher zu...

Denn im Atlantik kommt er nicht mehr raus! Mobbing und Depressionen haben ihn umgebracht...

Metti / Vor 2 Monaten

Hoffe mal, das es keine blöde PR Aktion ist, das wäre schon markaber. Da ich die baugleiche AIDAmar o. blue kenne, springt man, wenn denn dann, wenn kein Bock mehr auf das Leben hat. Oder wenn man "gesprungen wurde". Just for fun, macht kein Sinn. Oder, wie oben genannt PR Gag, springst mit nem Neopren rein und hast vorab ein " Abholer" organisiert.

rokl / Vor 2 Monaten

Wenn jemand vom Heck eines Kreuzfahrtschiffes spring und wieder auftaucht, ist er nach spätestens 30 Sek. auch mit einem Fernglas nicht mehr zu sehen. Bei " Mann über Bord " startet das Schiff ein genau vorgeschriebenes Wendemanöver, an dessen Ende das Schiff wieder am Ausgangspunkt des Alarm, aber entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung steht und mit der Suche beginnen kann.

Marco / Vor 2 Monaten

MM-Redaktion: "Auf Mallorca fühlt sich Daniel Küblböck zu Hause" - Achja? Warum macht er dann solch eine unverständliche Tour???

joewandsbek / Vor 2 Monaten

Kein Kommentar zu dem Herren. War sein Ehemann auch an Bord?

Thomas Berthold / Vor 2 Monaten

Das wird wohl nicht gut ausgehen. Der kalte Atlantik da kommt er nicht mehr lebend raus.