Georg Berres alias Jesus Bruder Bauchi auf der Ex-Becker-Finca. | Mallorca Magazin

An der Besetzer-Front auf der ehemaligen Finca von Boris Becker südwestlich von Artà im Nordosten von Mallorca hat sich Überraschendes zugetragen. Georg Berres, der sich Jesus Bruder Bauchi nennt, ist wieder auf das verrottete und entlegene Anwesen gezogen. Die "Bild"-Zeitung veröffentlichte am Dienstag ein Video, auf dem der vorgebliche Friedensaktivist zusammen mit den weiteren Besetzern Michael Haselbach und Stefanie Griesbach zu sehen ist. Letztere äußerte, Bauchi "einfach angerufen" zu haben.

Er habe sich nach seinem Wegzug im vergangenen Juli die ganze Zeit über "weniger als zehn Kilometer entfernt" aufgehalten, so Bauchi. Er hatte die Finca im Frühling 2018 besetzt und damit für Schlagzeilen gesorgt.

Ähnliche Nachrichten

Michael Haselbach, der sich "Hasel" nennen lässt, sagte, dass er sich über die Rückkehr des Erst-Besetzers freue. „Er sorgt für ein Gleichgewicht“, sagte er dem Boulevardblatt. In der jüngsten Zeit habe jemand gefehlt, der eine Richtung vorgibt. „Jeder hat mehr vor sich hingelebt, keiner etwas richtiges unternommen. Wir freuen uns wirklich, dass er wieder da ist“, so Haselbach.

Bauchi erklärte: „Wir wollen hier in Ruhe und Frieden leben. Nicht knallhart, sondern eher butterweich. Hier soll jeder sein eigenes Ding machen können, ohne dabei gestört zu werden oder andere damit zu stören. Das ist zwischendurch nicht eingehalten worden, aber jetzt machen wir es einfach wieder."

Eine Frau namens Elisaweta Wall hatte Medienberichten zufolge zeitweise ebenfalls auf dem verrotteten Anwesen gehaust. Gegen sie erwirkten die weiteren Besetzer offensichtlich ein Hausverbot, weil sie für "Unruhe" gesorgt habe.