Sie sind die Monarchisten des 21. Jahrhunderts

| | Mallorca |
Das Foto zeigt von links nach rechts Rafael Xamena (Gründer der Vereinigung), Juana Prohens und Michael Lehmann.

Das Foto zeigt von links nach rechts Rafael Xamena (Gründer der Vereinigung), Juana Prohens und Michael Lehmann.

Foto: Patricia Lozano

"Viva el Rey de España”, schallt es bei dem Galadinner. 80 Mitglieder der im November gegründeten „Unión Monárquica Balear” haben sich anlässlich des 51. Geburtstags von Felipe VI. getroffen, um auf den König anzustoßen. Die Vereinigung ist ein Zusammenschluss Gleichgesinnter, die für die Einheit Spaniens, das spanische Königshaus und die Verfassung eintreten.

„Wir befinden uns mit Fuß und Kopf im 21. Jahrhundert”, sagt der Gründer Rafael Xamena. Die Unión verzichtet im Gegensatz zu anderen Monarchisten-Vereinigung auf Orden, Wimpel und andere Symbole bei ihren Treffen. 180 Mitglieder mit Ehepartnern gehören mittlerweile zu den Royalisten. „Wir sind natürlich offen für Mitglieder aus aller Welt”, betont Xamena. Auch 18 Unterstützer aus Österreich und Deutschland zählt die Unión.

Einer von ihnen ist Michael Lehmann: „Ich habe mich angeschlossen, um mit Gleichgesinnten schöne Abende zu verbringen und gute Gespräche zu führen”, sagt der Resident aus Sineu. Für den Schwaben ist die Vereinigung auch ein Stück Integration in die mallorquinische Gesellschaft.

Jeden Monat organisiert die Unión eine Veranstaltung, wie jüngst die Faschingsfeier. Auch Benefizkonzerte sind geplant. (cls)

Wer sich der Unión Monárquica Balear anschließen möchte, meldet sich bei Rafael Xamena per Mail xam
ena42@gmail.com oder dem deutschsprachigen Kontakt Juana Prohens 659-745273.

(aus MM 06/2019)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.