Im TV: Das Tal der toten Mädchen

| | Mallorca |
Die junge Kommissarin Amaia Salazar (Marta Etura) versucht, einen bestialischen Mörder zu stoppen.

Die junge Kommissarin Amaia Salazar (Marta Etura) versucht, einen bestialischen Mörder zu stoppen.

Foto: ZDF
Die junge Kommissarin Amaia Salazar (Marta Etura) versucht, einen bestialischen Mörder zu stoppen.Der Killer hat wieder zugeschlagen. Amaia Salazar (Marta Etura, r.) und Fermín Montes (Francesc Orella, neben ihr) sammeln alle

Im ZDF läuft am Montag, 18. März, um 22.15 Uhr der Film „Das Tal der toten Mädchen” als deutsche Erstausstrahlung. Es handelt sich um eine deutsch-spanische Koproduktion aus dem Jahr 2017, die auf dem Roman „Das Echo dunkler Tage” der Spanierin Dolores Redondo beruht.

Die spanische Kommissarin Amaia Salazar (Marta Etura) übernimmt die Ermittlung in einem bizarren Mordfall: In einem Tal unweit ihres Heimatortes, dem beschaulichen baskischen Städtchen Elizondo, wird die Leiche einer Jugendlichen gefunden. Sie wurde ausgezogen, rituell gereinigt und von ihrem Mörder wie eine Heilige inszeniert auf dem Waldboden platziert. Außerdem lag auf ihrem Körper ein traditionelles baskisches Gebäck – ein Txantxigorri.

Dieses Muster passt zu einem Mordfall, der sich bereits einige Wochen zuvor ereignet hat, und Amaia realisiert allmählich, dass sie es mit einem Serienkiller zu tun hat. Gemeinsam mit ihrem Partner Jonan Etxaide (Carlos Librado „Nene”) nimmt sie die Ermittlungen auf und kehrt in jenen Ort zurück, dem sie eigentlich für immer entfliehen wollte. Doch ihr gefährlicher Gegner ist ihr stets einen Schritt voraus.

Die Medien geben dem geheimnisvollen Killer den Namen Basajaún, ein Waldgeist aus der Mythologie des Baskenlandes. Und einige der Dorfbewohner beginnen tatsächlich, an diese übernatürliche Erklärung für die Morde zu glauben. Doch Amaia ist davon überzeugt, dass es sich um einen Mörder aus Fleisch und Blut handelt.

Als schließlich weitere Mädchen verschwinden, beginnt für Amaia ein Wettlauf gegen die Zeit. Und es wird immer offensichtlicher, dass die Morde auch etwas mit ihrer eigenen Familiengeschichte zu tun haben könnten ...

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.