Besetzer Bauchi lässt sich mit Tennisplatz-Torte feiern

| Artà, Mallorca |
Bauchis Geburtstagstorte.

Bauchis Geburtstagstorte.

Foto: Ultima Hora/Click

Georg Berres alias Jesus Bruder Bauchi, Besetzer der ehemaligen Becker-Finca bei Artà im Nordosten von Mallorca, hat in Anwesenheit von Medienvertretern seinen 45. Geburtstag gefeiert. In Anspielung auf die Sport-Vergangenheit des ehemaligen Besitzers bekam der "Okupa" von den Besuchern unter anderem eine Torte in Tennisplatzform geschenkt.

Darauf war die Zahl 2020 befestigt worden. Laut der MM-Schwesterzeitung Ultima Hora hat Bauchi nämlich vor, im kommenden Jahr 20 Männer und 20 Frauen in den großzügigen Räumen des jahrelang verwahrlosten Anwesens namens Son Coll um sich zu scharen.

Die Medienvertreter wurden gegen Bezahlung auf das Grundstück vorgelassen. Ultima Hora zufolge bemühen sich Bauchi und die beiden Mit-Besetzer Michael Hasselbach und Stefanie Griesbach rührend darum, die Räume in Schuss zu halten.

Georg Berres hatte die Finca von Ex-Tennisstar Boris Becker im Frühling des vergangenen Jahres besetzt. Zeitweise hatte er sich jedoch wegen Unstimmigkeiten mit anderen Deutschen von dort ferngehalten.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

wolfgang / Vor 6 Monaten

ich denke mal der becker hat was mit dem bauchi zu tun,,,anders kann man den zustand der aktion nicht erklären,,,

frank / Vor 6 Monaten

Liebes MM - Redaktionsteam.Wenn ihr weiter über diese Allesverweigerer aus dem Hartz4 - Bereich berichtet, ruft ihr am Ende noch RTL 2 auf den Plan, eine Serie daraus zu machen . Ganz nach dem Muster Benz - Baracken Mannheim.Der Sender ist ja förmlich auf der Suche nach solchen Schicksalen.So nach dem Motto : Folge 2. Magenverstimmung, er hat Probleme mit seinem Bauchi.....

Tuttifrutti / Vor 6 Monaten

@Metti, glaubst du denn wirklich es würde sich nach einer Enteignung etwas ändern? Wie naiv! Der Staat kann das doch nicht besser. Die haben ihre heruntergekommenen Immobilienbestände doch verkauft um ihre durch Misswirtschaft leeren Kassen zu füllen. Jeder Handwerker ( Maurer, Fliesenleger, Elekriker, Dachdecker, Klempner ) kostet heute mindestens 50,- Euro plus MwSt pro Stunde. Glaubst du ernsthaft die arbeiten für den Staat für die Hälfte? Ich finde es eine Frechheit, dass der Gesetzgeber erst Auflagen ohne Ende macht. Beispiel: Wärmedämmung 18cm, 3fach Verglasung, energetische Sanierung, Schallschutz, Solar auf dem Dach usw. und dann nach Enteignung gerufen wird. All diese Dinge kosten Geld und können mit 5 oder 6 Euro pro qm Miete nicht bezahlt werden. Das sind linke Träumereien. Dann wohnen die Menschen wieder wie 1990 in der ehemaligen DDR. Heute heißt sowas Schrottimmobilien. Nachdenken und dann schreiben.

Metti / Vor 6 Monaten

tuttifrutti: nach deinem Rechtsverständniss sollten in Deutschland also die großen Immobilienkonzerne munter so weitermachen können...auch nicht schlecht. Um die gehts bei dem Tema Enteignung, Mieter werden entweder rausgenötigt um hochpreisigen Wohnraum zuschaffen oder man erhöht die Miete noch schnell um über 80% und renoviert dann....Tuttifrutti ich muss schon sagen, wirklich tolles Rechtsverständniss. Das die Konzerne in Deutschland machen können was sie wollen und es hier noch Leute gibt, die das für richtig halten, das ist schon, im wahrsten Sinne " ne Hausnummer". Warum sollten diese Konzerne, bei wiederholten Verstöße in dieser Richtung nicht endeignet werden können? Der darunter bluten kann, ist der Mieter. Frag die mal, nach den Rechtsverständnis solches Verhalten. Also echt...Kopfschüttel...da fehlen einen die Worte...

Tuttifrutti / Vor 6 Monaten

@ Majorcus, und danach kommt die bezahlbare Villa mit Meerblick für alle.........oder @ Metti, noch besser, einen doofen arbeitenden und fleißigen die Villa bauen lassen und dann enteignen. Bravo euer Rechtsverständnis muss mir mal jemand erklären.

Metti / Vor 6 Monaten

Tina: du hast mein Statement nicht verstanden. Es sollen alle gleichbehandelt werden. Bei MM, sobald ein Deutscher was gemacht hat, wird drei Gänge zurück geschaltet..auch in den Kommentaren. Bei einen Mallorquiner wird gern "draufgehauen" noch besser in den Kommentaren. Die Berichterstattung sollte ja neutral informativ sein und keine Meinung vorformen. Der böse Deutsche...so ein Artikel, findest du hier nicht. Aber mal unabhängig davon, ich bin seit 93 hier auf der Insel, was ich hier mit unseren Landsleuten erlebt habe, da könnte ich dir zu Hauf negative Geschichten erzählen... Die Miete adequat machen, wäre die Lösung. Aber das funktioniert auch in Deutschland nicht. Die großen Konzerne bei haufenweise Mieter abzocken zu endeignen...durchaus ein berechtigter Gedanke...

Majorcus / Vor 6 Monaten

Hat der Eigentümer schon Rechte geltend gemacht? Hatte der Eigentümer bisher einen finanziellen Schaden? Aus juristischer Sicht kommt es bei der Beurteilung des Sachverhaltes auf den Einzelfall an - pauschale Beurteilungen gehen fehl ... Bei den Mietpreisen in D menschlich nachvollziehbar, aber wohl eher nicht als "Mundraub" zu werten - bezahlbare Mieten für alle wäre eine Lösung ...

Tina / Vor 6 Monaten

@Metti

"Es rechtfertig nicht, das dieser Besetzer hier sehr positiv dargestellt wird. Besetzer bleibt Besetzer. Es rechtfertigt auch sein Tun nicht, weil er sich nun wie der Besitzer dort verhält."

Das habe ich auch nie behauptet. Nur das die "bösen Deutschen" wieder mal das "Hauptproblem" sein sollen, erschliesst sich mir nicht. Mir sind Dutzende aus ganz anderen Lagern bekannt,die das ebenso tun. Gerade auf Mallorca und mit noch ganz anderen taten( siehe mein Statement). Und die stehen wohl überall unter Artenschutz. Nur der böse, böse Deutsche ist wieder Schuld. Und der ist so dumm und schämt sich wegen der "Mohrenapotheke" und der AfD.

Metti / Vor 6 Monaten

Martina: Es rechtfertig nicht, das dieser Besetzer hier sehr positiv dargestellt wird. Besetzer bleibt Besetzer. Es rechtfertigt auch sein Tun nicht, weil er sich nun wie der Besitzer dort verhält. Desweiteren ist es unverschämt, das er noch Geld damit macht und auch dieses in den Medien eher positiv dargestellt wird. Ich mein, wo leben wir?? Zudem besetzen auch andere Leute Häuser, nicht nur die Roma oder Zinti..Ach ja, und ja, sobald es um Deutsche geht, wird 3 Gänge zurück gefahren und Komentare sind auch oft "weichgespühlt"...Besetzer bleibt Besetzer, kein Handeln rechtfertigt dieses...punkt..

Martina / Vor 6 Monaten

@Metti

Nicht in Ordnung, aber immer noch besser als die frechen Zig.... äh, "reisenden Europäer" (korrektes deutsch ) ,die das Haus verwüsten, ins Haus urinieren und alles vollkoten , um dann nach dem Diebstahl der letzten noch brauchbaren wenigen Dinge, verschwinden. Das hat übrigens nichts mit den "Deutschen" zu tun. Die sind doch vielfach eher Opfer als Täter und sind gegenüber den "reisenden Europäern" klar in der Minderheit beim Besetzen.