Wie im Film: Dort wird Rafael Nadal heiraten

| | Pollença, Mallorca |
Zuschauer gewinnen in Kino- und TV-Produktionen eine Einblick in La Fortalesa.

Zuschauer gewinnen in Kino- und TV-Produktionen eine Einblick in La Fortalesa.

Foto: Screenshot

Mallorcas Tennisstar Rafael Nadal gibt seiner langjährigen Freundin Maria Francisca Perelló am 19. Oktober in der alten Festung La Fortaleza bei Pollença das Ja-Wort. Die Anlage kaufte 2011 diese der Brite James Lupton.

La Fortaleza galt beim Verkaufsstart 2008 mit 125 Millionen Euro als teuerste Villa Spaniens. Die Festung war in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. So kann das Publikum einen Blick auf das Anwesen erhaschen.

In "The Night Manager" mit Hugh Laurie und Tom Hiddleston waren unter anderem Pool mit dem Blick auf die Bucht von Pollença sowie die Gärten zu sehen.

Alexander Thies produziert 2013 in La Fortalesa Teile der romantischen Komödie "Da muss Mann durch".

Streamingdienst Netflix dreht Szenen für die Komödie "Turn up Charlie".

Martin Freeman ("Sherlock") ist in einem Werbespot in La Fortaleza zu sehen. (cls)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Silke / Hace 30 days

@petkett: Vielleicht wurde es ihm ja vom Besitzer angeboten? Würden Sie dann das Angebot ausschlagen?

Und selbst wenn, ich glaube, wenn Sie das Geld dazu hätten, würden Sie auch so heiraten. Jeder so wie er will... warum denn nicht? Oder ist hier Neid im Spiel?

petkett / Hace about 1 month

Warum kann eine Persöhnlichkeit nicht ohne Pomp, sondern normal bescheiden wie fast jeder andere Weltbürger heiraten. Mit Sicherheit bekommt er genau soviel Aufmerksamkeit wie bei einer Millionen Euro teuren Hochzeit, jedoch ganz viel Sympathie des normalen Fußvolks dazu und die sogar geschenkt.