Hälfte der Bewohner Palmas stammen von auswärts

| | Palma, Mallorca |
Die Bewohner der Inselhauptstadt kommen mittlerweile aus aller Welt.

Die Bewohner der Inselhauptstadt kommen mittlerweile aus aller Welt.

Foto: Archiv Ultima Hora

In Mallorcas Hauptstadt Palma de Mallorca ist nur rund die Hälfte der Bewohner auch in der Stadt geboren worden. Fast jeder Dritte kommt aus anderen Teilen Spaniens und rund 16 Prozent sind Ausländer.

Das belegen Zahlen des Rathauses von Palma zum Geburtsort der Bürger. Die meisten gebürtigen Palmesaner leben demnach dörflicher in den Ortsteilen Sant Jordi und s'Aranjassa nahe des Flughafens, Secar de la Real und Establiments im Norden sowie in Son Sardina, Son Ferriol, Son Espanyol und Son Peretó.

Der Bezirk mit der geringsten Zahl an gebürtigen Inselhauptstädtern ist dagegen Cala Major. Dort ist nur jeder Fünfte Palmesaner. Auch in den beliebten Zonen Sant Agustí, Portopí und El Terreno, im Altstadtviertel Sindicat und genauso in Can Pastilla leben mittlerweile mehr Festlandspanier und Ausländer (rund 70 Prozent) als Mallorquiner. (dise)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

frank / Vor 15 Tage

Wenn man die letzten Einbürgerungszahlen sieht, wird man nachdenklich. Marokko, Latein/Mittelmerika, Zentralafrika.Da reden wir nicht von Saisonarbeitskräften.Die Vergabe von Ausweisen ist so leichtfertig und einfach.Nicht nur auf den Balearen....

Silke / Vor 15 Tage

Silke: Ich arbeite am WE nebenher an einer Tankstelle. Eigentlich sollte ich, um unsere Mitbürger zu verstehen, mittlerweile fließend russisch, polnisch, rumänisch, ungarisch, türkisch, arabisch etc. sprechen können...

Insofern würde ich ehrlich gesagt manchmal lieber auf Mallorca leben...

Hajo Hajo / Vor 16 Tage

Wer lesen und verstehen kann ist König unter den Leseschwachen.

Oben steht, WER die sind und woher sie kommen. "Fast jeder Dritte kommt aus anderen Teilen Spaniens und rund 16 Prozent sind Ausländer."

Wer die Augen und Ohren auf macht erfährt, in der Gastronomie arbeiten sehr viele Deutsche als Koch und Bedienung. In den Hotels arbeiten z.B. viele Zimmerdamen aus Lateinamerika. die der Landesprache mächtig sind.

Keiner von all diesen ist mit dem Ruderboot aus Libyen angereist.

Und nochmal = auf der Insel gab es weder früher noch heute genügendes Personal, das alle diese Servicearbeiten des Tourismus ausführen kann. Auch in DE herrscht Mangel an Personal in diesen Bereichen. Besonders an gelernten Kräften für Handel, Hotelerie und Gastronomie. Auch Reinigungsbetriebe können kaum noch ihre Aufträge erledigen. Es feht auch an Bauhilfsarbeitern, Lagerpersonal, sowie Personal in der Ver- und Entsorgung, Stadtreinung und Stadtgärtnerei.

Und wer aus Afrika komnmt und die Sprache nicht spricht und keine Ausbildung nachweisen kann, muß ja auch irgendwas arbeiten das dieser Qualifikation entspricht. statt von der Sozialhilfe zu leben. .

Also alles ganz einfach, wenn man seine Umgebung und Nachrichten wahrnimmt.

Hajo Hajo / Vor 18 Tage

Stellt Euch vor die wären nicht da? WER Putzt, Bedient, Kocht, Verkauft, Repariert, Renoviert, hält das Grün am Leben, Ver- und Entsorgt, etc.etc.etc. auf einer zu 100% vom Tourismus abhängigen Insel? Seid froh, dass es sie tun !! Mallorquiner alleine wären dazu gar nicht fähig.

Majorcus / Vor 18 Tage

Nicht zu Unrecht ist Horst Seehofer ein hartnäckiger Verfechter der Obergrenze - weniger Fremdarbeiter, weniger Touristen, mehr nachhaltige Energieerzeugung durch regenerative Quellen zum Export = zukunftsorientierte Inselwirtschaft.

petkett / Vor 18 Tage

In Deutschland sind ein 1/3 der Einwohner Auswärtige oder deren Nachkommen und das ist untertrieben, eher mehr als weniger. Man darf nicht vergessen, Deutschland ist kein Touristenland im Gegensatz zu Mallorca wo sehr viele Menschen, wenn nicht sogar die meisten vom Tourismus leben. Also nicht meckern ohne Fremdarbeiter geht der Tourismus auf den Balearen unter oder besser im wahrsten Sinne des Wortes, BADEN.

frank / Vor 19 Tage

Tja.Warum sollte es in Palma anders sein wie in Offenbach, Hanau, ......??? Bitteschön, gewöhnt Euch daran.Tolleranz, Weltoffenheit und Multikulti ist seit Jahren "normal".Wundern sich da ehrlich noch welche über diese Zahlen ???