Deutsche Politikerin: "Mallorca ist nicht euer Themenpark"

Alice Weber ist sauer auf Deutsche, die eine Sonderregelung auf Mallorca fordern.

Foto: Youtube: Ultima Hora

Die Deutsche Alice Weber, langjährige Stadträtin in Inca und als Verantwortliche für internationale Politik bei Més die erste Bundesbürgerin in der Führungssspitze einer Balearen-Partei, hat mit einem Video-Statement auf die Forderungen deutscher Inselunternehmer reagiert, Mallorca wieder für ausländische Hausbesitzer zu öffnen.

Darin spricht Weber direkt den Sicherheitsunternehmer Ralf Becker "und andere Landsleute, die in dieser Woche einen 'seltsamen' Brief an die Balearen-Regierung geschickt haben", an. Und weiter: "Die Balearen sind etwas mehr als ein Vergnügungspark für immune Investoren. Was für Sie ein Luxus-Fantasialand ist, ist Heimat vieler Kinder, die heute zu Hause bleiben müssen, die aber, im Gegensatz zu Ihnen, verstehen, dass sie heute nicht auf ihren Spielplatz dürfen."

Auch erinnert Weber daran, dass mehr als 160 Familien wegen der Coronakrise eine geliebte Person verloren haben, und denen es egal sei, "ob Unternehmer und Immobilienbesitzer sich in ihrem Recht verletzt fühlen, heute ein wenig Golf spielen zu dürfen." Die Verfasser des Briefes "sollten mal darüber nachdenken."

Hintergrund: Der Inselunternehmer Ralf Becker hatte vergangene Woche einen Brief an die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol geschickt und gefordert, dass die Balearen nach Beendigung der Ausgangssperre die Einreise für ausländische Immobilienbesitzer schnellstmöglich wieder erlauben sollten. Einerseits, um die Eigentümer nicht in ihrem Zugriffsrecht auf ihre Häuser zu beeinträchtigen, andererseits, um die Inselwirtschaft wieder anzukurbeln.

Während Hunderte Deutsche diesen Brief kopierten, und ebenfalls an die Regierung schickten, darunter – mit einer abgewandelten Version – auch Promi-Makler Marcel Remus, kamen von anderer Seite teils heftige Gegenreaktionen. Die Forderung sei arrogant, überheblich und im "Kolonialherrenton" verfasst.

Auch der neu gegründete Maklerverband Abini, zu dem zahlreiche deutsche Luxusimmobilienunternehmen gehören, grenzte sich von der Forderung ab und versicherte in einem Statement, der Großteil seiner Kunden unterstütze die strikte Einreise- und Gesundheitspolitik der Balearen-Regierung.

Wegen der Coronakrise herrscht auf den Inseln wie in ganz Spanien derzeit eine strikte Ausgangssperre. Es ist zu erwarten, dass der Flughafen auch nach Aufhebung dieses Alarmzustandes noch eine Weile für Urlauber geschlossen bleibt. Das Problem: Viele Deutsche mit Immobilienbesitz können deshalb vermutlich so schnell nicht wieder nach Mallorca kommen, da sie weder einen spanischen Pass noch eine "Residencia", also einen Erstwohnsitz mit entsprechender EU-Aufenthaltskarte, hier haben.

Mitmachen

Sollte es Ausnahmen für deutsche Hausbesitzer geben?

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

malte / Vor 3 Monaten

Ist die bei Trost? So viel Selbsthass habe ich selten erlebt, auf einem Video.

Berger / Vor 4 Monaten

Frau Weber wirkt arrogant und herablassend. Niemand von den ausländischen Investoren sieht Mallorca als seinen privaten Themenpark an. Die Immobilien stellen hohe Sachwerte dar. Danach schauen zu wollen ist legitim. Wenn hiesige und andere Politiker zu dumm sind um zu erkennen das die Coronaepidemie faktisch zu Ende ist, tun sie mir leid. Es muss über Konsequenzen nachgedacht werden.

MalleQualle / Vor 4 Monaten

Frau Weber hat mit ihrem Aussagen vollumfänglich absolut recht - vielen Dank für die klaren Aussagen! Den sich hier briefeschreibenden, deutschen Immobilienbesitzern sei gesagt: Einfach mal die Klappe halten und nachdenken. Ersparen Sie uns ihre dämlichen und nicht nachvollziehbaren Erklärungsversuche warum Sie unbedingt meinen jetzt auf die Insel kommen zu müssen!

Kai M. / Vor 4 Monaten

Alice Weber oder Alice Weidel (AFD), wo ist da der Unterschied? Populistisch, arrogant, belehrend, polemisch und Ideologie vor Pragmatismus. Schade, in dieser Zeit bräuchten wir besonnene und überlegte Äußerungen, gerade von Amtsträgern. Was müssen die Spanier blos denken. Die Frauen sind einfach nur peinlich. In solch einer Zeit trennt sich halt der Spreu vom Weizen und es zeigt sich der wahre Mensch und Charakter. Verantwortung!!!!????

Pi za / Vor 4 Monaten

Was tun die dän hier in ihren Häusern...sitzen ein paar Tage in quarantäne und fliegen wieder heim...so ein Schwachsinn..

petkett / Vor 4 Monaten

Bis zu vier Monate Wartezeit auf eine OP auf Mallorca? Wer unbedingt nach Mallorca will sollte weder krank werden oder einen Unfall haben. Last den Fachleuten, wie Virologen, Medizinern und anderen in Ruhe ihren Beruf machen. Alle haben genug zu essen, trinken und ein Dach über dem Kopf. Wir haben weder einen Krieg mit Waffengewalt oder sonstiges, wir müssen einfach nur die Zeit aussitzen. Schaut über euren Tellerrand nach Asien oder Afrika, was dort geschieht ist wirklich schlimm. Dieses ewige gejammer und gedrohe gegenüber der Obrigkeit ist nicht nur lästig, sondern auch gemeingefährlich. Es schürt Ängste im Übermaß, gerade gegenüber der älteren Bevölkerung. Wir haben nun mal diese Pest und müssen jetzt damit klar kommen. Egal was die Politik jetzt tut oder macht, es ist in vielen Augen verkehrt. Schaut in eure Spiegel und meckert mit euch selber.

Hirsch / Vor 4 Monaten

Frau Weber hat absolut wahre Worte gesagt. Dabei ist es egal, wo sie politisch steht, ihre Meinung wird sicher von Konservativen ebenso getragen wie von Sozialisten, Veganern, Brillenträgern usw. Denn es geht hier nicht um eine politische Frage, sondern schlicht um die Beurteilung eines bestimmten Verhaltens. Frau Weber hat auch keineswegs, wie es ihr in diesem Forum teilweise vorgeworfen wird, "die Deutschen", sondern allenfalls ganz bestimmte, namentlich bekannte deutsche Briefeschreiber kommentiert, die leider jedes Maß für Vernunft und Feingefühl verloren haben. Als deutscher Immobilieneigentümer auf der Insel und auch sonst als Deutscher möchte ich bitte auf gar keinen Fall mit den Briefeschreibern in einen Topf geworfen werden. Mich stört der Pseudo-Patriotismus, unter dem man hier in manchen Wortmeldungen zu einer Solidarisierung mit Leuten animiert werden soll, nur weil es Deutsche sind. Es muss erlaubt sein, Irrungen und Wirrungen zu benennen, egal, von Inhabern welcher Staatsangehörigkeit auch immer sie kommen. Und dieses Recht hat jede und jeder, egal, woher sie oder er kommt.

Majorcus / Vor 4 Monaten

Wer hätte vor ein paar Wochen schon gewusst, das ein paar "besondere Immobilien-Besitzer" sich genau so verhalten wie die Spaß-Touristen ...

Metti / Vor 4 Monaten

Berger: wer sagt den das, die da kommen, das die alle gesund sind? Desweiteren kann man Flüge nicht zu 100% auslasten...Sicherheitsabstand wäre einzuhalten. Was du forderst, könnte hier eine neue Ansteckungswelle auslösen...RKI und andere Virologogen geben dir dahingehend Aufschluss. Eine Insel bietet die Möglichkeit das Virus auszutrocknen. Es bringt aber nichts, Leute wieder ins Land zulassen, wo es noch grassiert. Das Virus stoppt auch nicht vor reichen Immobilienbesitzer..

Silja / Vor 4 Monaten

Ich finde diese Frau arrogant und herablassend, sie mag inhaltlich recht haben, aber sie unterscheidet sich nicht von anderen Landsleuten. Leider...und schade.