Es herrscht wieder Leben auf den Straßen von Mallorca

| | Palma, Mallorca |

An Palmas Paseo Marítimo herrschte am Samstag so viel Trubel wie an einem normalen Tag vor der Coronakrise.

Foto: Ultima Hora

Nach 50 Tagen Ausgangssperre auf Mallorca herrscht seit dem frühen Samstagmorgen wieder Leben auf den Straßen. Einwohner über 14 Jahren dürfen zwischen 6 und 10 Uhr sowie 20 und 23 Uhr in Gemeinden mit mehr als 5000 Einwohnern spazieren gehen und Sport treiben. Das ließen sich die Menschen in der Hauptstadt Palma nicht zweimal sagen, wie ein Video der spanischen MM-Schwesterzeitung Ultima Hora zeigt.

Das sonnige Wetter auf Mallorca mit 24 Grad kam gelegen, um frische Luft zu schnappen und sich körperlich zu betätigen. Am Paseo Marítimo waren gefühlt so viele Jogger unterwegs wie an einem normalen Frühlingstag außerhalb der Coronakrise. Auch Radfahrer nutzten die Chance, sich wieder auf ihr Gefährt zu schwingen und kreuzten die Wege in der Altstadt, unter anderem auch den Prachtboulevard Paseo del Born.

Bei allem Ansturm gelten allerdings Sicherheitsvorkehrungen, die eingehalten werden sollten. Um einen sprungartigen Anstieg der Fallzahlen und damit eine erneute strengere Ausgangssperre zu vermeiden, sollten zwei Meter Abstand zu anderen Personen eingehalten werden. Balearen-Ministerpräsidentin Francina Armengol empfiehlt zudem das Tragen einer Mund-Nasen-Schutzmaske.

Die Ausgangsregeln besagen auch, dass man die körperliche Betätigung auf die eigene Gemeinde beschränken soll, kein Auto oder Verkehrsmittel dazu nutzen sollte und nur maximal zu zweit mit einem Bewohner des Haushalts unterwegs sein darf. (dise)

Lesen Sie auch die MM-Reportage:
"Im Laufschritt durch Palma: Endlich wieder Joggen auf Mallorca"

Mehr zum Thema Ausgangssperre lesen Sie hier.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 1 Monat

@MaMall: "Ich bete, dass es keine erneute Welle gibt." - Ob das den Virus beeindruckt? Die Quittung kommt in 7 bis 14 Tagen - das wird die zwanghaften, ganz Besonderen Deutschen Immobilienbesitzer gar nicht freuen ... Aber vielen Dienstleistern auf der Insel neue Wartungs-Aufträge bescheeren.

MaMall / Vor 1 Monat

Ich muss das leider bestätigen. Gestern, 2.5.2020, Vormittag in Manacor: Menschentrauben wohin man sieht. Masken.... gefühlt 1/3 nur. Geschäfte rappelvoll. Kontrolle null, zumindest habe ich keine gesehen. Na ja, soviel Policia kann es gar nicht geben Die Gehsteige lassen ohnehin nicht die erforderliche Distanz zu.

Vermutlich kennt die Regierung seine ´Pappenheimer´ und hat daher die strengen, für mich nachvollziehbaren, Regelungen im Vorfeld getroffen. Ich bete, dass es keine erneute Welle gibt.

PP: Ich habe den Eindruck lt. den Komm´s hier, das im Westen der Insel wesentlich mehr Kontrolle bzw. Staatsgewalt unterwegs ist als im Osten. Bzgl. einkaufen, wann, wer, wo juckt hier keinen. Ist aber nur subjectiv. MFG

Majorcus / Vor 1 Monat

@Archangel: Ich wünsche Ihnen, dass Sie einen Weg finden, Ihre Sucht zu überwinden, um das Geld dann durch sportliche Aktivitäten in Ihre Gesundheit zu investieren.

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Sabine@ völlig klar, sieht man anderswo auch. Auch in DE gab es Ärger mit der Polizei wegen verbotener Ansammlungen und Demos.

Wenn allerdings sich die Landenöffnungszeiten mit den Ausgehzeiten widersprechen, dann bedarf es nicht nur der information der Polizei, sondern deren Verständnis. Aber was die Zusammenarneit der Behörden untereinander betrifft, ist Mallorca noch in der Diaspora.

frank / Vor 1 Monat

Ich fahre täglich über die MA 15 zur Arbeit. Und es vergeht fast kein Tag, an dem an irgendeiner Tankstelle an der Strecke 2 - 3 Polizeiwagen (Guardia) dicht aneinander geparkt sind und die Besatzungen eng zusammen stehen und rauchen/locker reden.Aber am nächsten Kreisel auf Oberaufseher machen.Wenn ich das sehe, fühle ich mich komplett verar......t !!!

Otto / Vor 1 Monat

@Archangel, mich wundert hier garnicht mehr...... Ich bin, bis ich deinen Kommentar Gelsen habe, auch davon ausgegangen, dass man einkaufen gehen kann wann man will.

Jose / Vor 1 Monat

Ja, es ist wirklich schlimm! Es wird einem vorgeschrieben , unter Strafe, wann und wo man einzukaufen hat! Soweit sind wir jetzt schon. Mal eine andere Frage! Glaubt die Regierung wirklich selbst Was von dem Schwachsinn den sie da anordnet? Und meint sie obendrein das die ohnehin schon stark gebeutelten Bewohner die unsinnigen hohen Bußgelder bezahlt?! Ha, von was denn.....?! Wie schon gesagt......! Es geht schon lange nicht mehr um Das Virus! Da kommen noch viel schlimmere Überraschungen seitens der Regierung auf alle zu!

Sabine / Vor 1 Monat

Merkwürdig, ultima hora ist voll von Kommentaren die alle das gleiche schreiben wie ich, Aber mein (erster) Kommentar wird warum nicht durchgelassen? Ich hatte das Chaos das heute morgen geherrscht hat vorausgesagt. Keine Masken, kein Sicherheitsabstand. Jogger sind kaum durchgekommen durch due Menschenmassen. Gebadet wurde auch. Die Fallzahlen werden trotzdem nicht steigen und damit den Lockdown als das entlarven was er ist - überflüssig.

https://www.ultimahora.es/noticias/local/2020/05/02/1161883/desescalada-ciudadanos-toman-calles.html

siehe Kommentare darunter

petkett / Vor 1 Monat

So wird man kurz und schnell zum Nichtraucher. Die Polizei dein Freund und Helfer in fast allen Lebenslagen.

moinmoin / Vor 1 Monat

@Archangel: Nicht mehr rauchen hilft, endlich eine Chance zur Entwöhnung.