TV-Tipp: Franco, Spaniens ewiger Diktator

| |
Franco mit Adolf Hitler.

Franco mit Adolf Hitler.

Foto: Archiv

Kein Staatschef in Europa hat sich so lange an der Macht gehalten wie Francisco Franco. Wer war dieser undurchsichtige Alleinherrscher, der Spanien 36 Jahre mit eiserner Faust regierte?

Nach einem blutigen Bürgerkrieg 1939 an die Herrschaft gelangt, hat der General alle anderen autoritären Regime in Europa überdauert. Erst nach seinem Tod 1975 wurde Spanien demokratisch. Doch bis heute ist das Land von den Spuren seiner Herrschaft gezeichnet. Seit dem brutalen Bruderkrieg zwischen Verfechtern der Republik und reaktionären Militärs unter Francos Führung von 1936 bis 1939 ist Spanien ein zerrissenes Land geblieben. Dauerbrandherde in Katalonien und im Baskenland zeugen bis heute davon.

In der Reihe „ZDF-History” ist die Doku „Franco – Spaniens ewiger Diktator” am Samstag, 14. November, ab 21.45 Uhr bei ZDF Info zu sehen.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 13 Tage

Ein Glück, dass die meisten Quer(wir meinen eher nicht)Denker Aufmärsche um die Sendezeit schon vorbei sind - da können sich die Kammeraden bei deutschem Bier gemeisam vor der Glotze infizieren. Bitte jegliche Lüfung vermeiden! @Christian: Sind Sie heute zu lange vor dem Spiegel gestanden, dass Sie Multikulti-alle politischen Dimensionen Vereinenende (hintenobenuntenvorne) wie mich mit den braunen Kammeraden verwechseln ;-)

Christian / Vor 13 Tage

@michael ....aber manche fühlen sich da sehr wohl, das macht mir am meisten Angst. majorcus geht ja voll auf, es gibt leider viele majorcuse

Michael Düsseldorf / Vor 13 Tage

Wer gegen faschistisches Gedankengut und gegen Alleinherrscher ist, dürfte sich in der gegenwärtigen Lage unwohl fühlen. Oder anders gesagt: wer sich damit auskennt, traut gegenwärtig seinen Augen und Ohren nicht.