Im TV: Ein hartes Corona-Jahr geht für die Mallorca-Auswanderer zu Ende

Caro und Andreas Robens erneuern nach zehn Jahren ihr Eheversprechen auf Mallorca.

Caro und Andreas Robens erneuern nach zehn Jahren ihr Eheversprechen auf Mallorca.

Foto: TV NOW/99pro media

Wer nicht genug von den Mallorca-Auswanderern bekommen hat, der kann sich am Montagabend, 11. Januar, bei Vox so richtig satt sehen. Dann laufen drei Folgen der Doku-Soap „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer” hintereinander. Los gehts um 20.15 Uhr mit neuen Geschäftsideen, von denen keiner weiß, ob sie in der Krise funktionieren, einer OP unter Vollnarkose und einem Liebes-Aus inklusive schmerzhafter Trennung. Mit Caro und Andreas, den Gülpens sowie Jasemin und Sohel stehen drei Mallorca-Auswandererpaare am Ende vom Corona-Jahr noch einmal vor großen Herausforderungen.

Weiter geht es um 21.15 Uhr: Die Liebe krönen, vor einer Traumkulisse: Gabi Günther hat daraus einen Job gemacht. Sie organisiert Traumhochzeiten am Strand. Tanja und Alex wollen auf Mallorca Ja zueinander sagen. Caro und Andreas wollen nach zehn Jahren ihr Eheversprechen auf der Insel noch einmal erneuern.

Ab 23.15 Uhr ist eine Folge aus dem Jahr 2017 zu sehen: Die Auswanderer Olli und Wally wollen mit einer gewagten Geschäftsidee auf der Insel durchstarten, einem Trachtenladen. Dirndl und Lederhosen, mitten auf der Touristenmeile von Peguera. Mit einer großen Modenschau wollen Olli und Wally ihr Geschäft publik machen. Werden die bayrischen Auswanderer einen Erfolg landen – oder droht der große Flop?

Ein deutscher Supermarkt auf Mallorca mit deutschen Produkten für die Deutschen auf Mallorca, die die Heimat noch schmecken wollen, das ist das Erfolgsmodell von Heiko und Petra Seitz. Was als kleine Idee begann, ist eine feste Institution auf der Insel.

Tochter Chiara geht mit 18 Jahren andere Wege. Sie wird Geschäftsführerin im neuen Elektroscooterverleih von Jörg Opdenplatz. Als größte Herausforderung entpuppt sich allerdings nicht der Kundenfang, sondern Besitzer Jörg. Er will sich von seiner jungen Geschäftsführerin nichts vorschreiben lassen ...

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 13 Tage

@#klaus: Ich würde mir wünschen, dass Sie Ihren Job als Desinformant und Aufwiegler verlieren. @Stefan Meier: Die haben immer noch eine Einnahmequelle: Privatfernsehen ...

Axt / Vor 13 Tage

Keine Sorge so lange Sie sich Schönheitsoperationen unterziehen können haben Sie genug Geld. Sie sollten lieber Arme Menschen auf Mallorca mit diesem Geld unterstützen. Sie leben schließlich in diesem Land. Armselig auch noch sich im Fernsehen damit zu brüsten.

Jo Steiner / Vor 13 Tage

Wer braucht so einen Müll im TV ?

Stefan Meier / Vor 14 Tage

Wenn man 10k EUR Miete im Monat bezahlen muss und dann auch noch die ganzen Maschinen hat, ist das wirklich hart. So eine Cafebar, die macht man zu und wieder auf. Das kann man mal ein Jahr durchhalten. Oder man sucht sich, wenn es wieder los geht eine neue. Aber so viel Rücklagen bilden, dass man 10 Monate durchhalten kann, ist natürlich bei 10k Miete im Monat sehr schwer. Die Robens haben echt mein Mitgefühl.

#klaus / Vor 14 Tage

Für Caro und Andreas könnte das Jahr 2021 das letzte jahr auf Mallorca sein wegen den immer schärfer werdenden Maßnahmen und das ganze Jahr so weiter geht.