Prostitution auf Mallorca nimmt während der Pandemie zu

| | Mallorca |
Prostituierte in Palma.

Prostituierte in Palma.

Foto: Ultima Hora

Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass der Prostitution inzwischen in Privatwohnungen nachgegangen wird. Außerdem gebe es jetzt mehr Frauen, die diesem Gewerbe nachgingen, meldete die Balearen-Universität. Grundlage ist eine neue Studie.

Die Wissenschaftler bekamen ihre Informationen von Organisationen wie Metges del Món, Casal Petit und dem Roten Kreuz. 60 Prostituierte waren für die Untersuchung befragt worden.

Daraus geht des Weiteren hervor, dass Freier wegen der Einschränkungen nicht auf den Besuch dieser Frauen verzichtet hätten, sondern den Vollzug verlagert hätten. Bordelle sind seit vielen Monaten coronabedingt geschlossen. Momentan findet der Studie zufolge nur ein Prozent der Prostitution auf Straßen statt. Sorgen bereite eine zunehmende Gewalt der Männer gegen diese Frauen.

Im Augenblick gehen allein in Palma etwa 2000 Frauen der Prostitution nach. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Ahmed / Vor 1 Monat

Es wollen halt immer mehr Frauen arbeiten und nicht als Hausfrau versauern.

M / Vor 1 Monat

2.000 von 416.065 Einwohnenden - das ca. 50 männlich sind, bleiben ca. 210.000 weiblichen Geschlechts. Unter der Annahme, dass 60 % dieser Frauen zu jung oder zu alt sind, vrebleiben ca. 84.000 Frauen, die dem nachgehen. Dieser Schätzung folgend sind ca. 2 % dieser Gruppe als Sexarbeiterin tätig. Da dies rein theoretische Überlegungen sind, würden Erfahrungsberichte informierter Kommentierender hilfreich ...