Deutscher Unternehmer und Musiker auf Mallorca tödlich verunglückt

| Vilafranca, Mallorca |
Lars Ranzenberger hatte auf Mallorca einen hohen Bekanntheitsgrad.

Lars Ranzenberger hatte auf Mallorca einen hohen Bekanntheitsgrad.

Foto: nimü

Bei einem Unfall mit seinem Ultraleichtflieger Typ Skycruiser ist am Sonntag der 53 Jahre alte deutsche Inselresident Lars Ranzenberger auf Mallorca ums Leben gekommen.

Das Unglück ereignete sich neben der Landstraße von Palma nach Manacor bei Vilafranca, unweit des bekannten Restaurants Es Cruce. Nicht weit entfernt befindet sich der Hangar des Flugfeldes, das ebenfalls Es Cruce heißt, und wo Ranzenberger seinen motorisierten, 125 Kilo schweren Drachen abzustellen pflegte.

Medizinische Einsatzkräfte, Feuerwehr und Polizei waren nach dem Vorfall, der sich gegen 10 Uhr ereignete, schnell zur Stelle, konnten das Leben des aus Sandhausen bei Heidelberg stammenden Mannes aber nicht mehr retten.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war zunächst unklar, die Guardia Civil hat Ermittlungen aufgenommen.

2006 hatte der in Cala Santanyí lebende Ranzenberger Mallorca zu seinem Lebensmittelpunkt gemacht. Er betrieb als Lichtdesigner das Unternehmen "InterLED Sounds & Visions" mit Showroom in Llucmajor. Gerade erst hatte er neue Räumlichkeiten in Santa Ponça bezogen. Seine Aufgabe sah er darin, Innenräume, Gärten, Pools und Fassaden mit kreativen Ideen ins rechte Licht zu setzen.

Ranzenberger war aber auch Musiker, ist zuletzt als Produzent und Bassist bei der mallorquinischen Band Fyre! mit Frontfrau Alejandra Burgos aktiv gewesen. In den vergangenen Jahren sah er das Musikbusiness eher als ein Hobby. Früher ist er Vollprofi gewesen. Mit der Power-Metal-Band Metalium tourte er unter dem Künstlernamen Lars Ratz weltweit, die 1998 in Hamburg gegründete Gruppe brachte bis zu ihrer Auflösung 2011 acht Alben heraus.

Mit seinem Ultraleicht-Trike Mallorca aus der Luft zu erkunden, war die große Leidenschaft von Lars Ranzenberger. Gegenüber MM sagte er im vergangenen Herbst: "Das ist das Tolle an so einem Skycruiser, man ist nah genug über dem Boden, um die Geheimnisse der Insel mit bloßen Augen zu entdecken."

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Carli / Vor 26 Tage

Sehr schön geschrieben Monique, R.I.P. Lars

Monique / Vor 26 Tage

Warum müssen immer die gehen, die ihr Leben einfach leben, ohne anderen zu schaden? R.I.P Lars