Die Deutsche, die das Mallorca-Gefühl in einem Roman in Worte fasste

|
Autorin Pia Stein.

Autorin Pia Stein.

Foto: Ultima Hora

Mit ihrer Mallorca-Reise wollte Rebecca eine Pause, eine Auszeit unter Palmen. Ihr Freund Manito würde schon dafür sorgen, dass Ex-Mann Thomas schnell aus ihren Gedanken verschwindet. Pustekuchen. Als Manitos Cousin zu flirten beginnt und Tochter Tamara plötzlich mit ihrem Lebensgefährten vor der Tür steht, beginnt für die 50-jährige Unternehmerin ein gefährliches Abenteuer.

Das klingt doch nach einer unterhaltsamen Urlaubslektüre für den nächsten Urlaub auf Mallorca! Ist es auch. „Humorvoll und erfrischend, fesselnd und überraschend” – das schreiben Leser über „Zitronenduft und heiße Liebe”. Eine emotionsgeladene Liebesgeschichte mit außergewöhnlichen Charakteren, die sich völlig unerwartet in einen aufregenden, unvorhersehbaren Krimi mit spannender Dramaturgie und einem unerwarteten Finale verwandelt. Vor allem aber gelingt es Autorin Pia Stein das Publikum mitzunehmen, auf die Trauminsel Mallorca, zum Schauplatz der Geschichte: „Das Buch entstand tatsächlich zum größten Teil am Pool”, lacht die Schriftstellerin. Verschiedenste Eindrücke der Insel hat Pia Stein aufgesogen und sie auf 280 Seiten gepackt, die bald auch als Hörbuch zur Verfügung stehen. Von der reizvollen Landschaft, über den markanten Duft von Zitrusbäumen bis hin zu interessanten Persönlichkeiten, die die gebürtige Bayerin persönlich auf der Insel getroffen hat. „Wer zufällig mit mir ins Gespräch kommt, muss damit rechnen, sich auf einer Seite wiederzufinden”, sagt Pia Stein mit einem Augenzwinkern.

Dabei sei Mallorca nicht nur Quelle der Inspiration. Es sei dieses „Zuhausegefühl”, das Petra Mitiska, die unter dem Pseudonym Pia Stein schreibt, immer wieder nach Mallorca verschlägt: „Schon wenn ich aus dem Flieger steige, weiß ich, ich bin angekommen.” Vor 35 Jahren flog sie zum ersten Mal auf die Sonneninsel, damals verbrachte sie den Urlaub in einem gerade eröffneten Hotel in Sa Coma. 15 Jahre später zog die Cousine nach Mallorca, und seitdem ist die Schreiberin häufig zu Gast bei ihrer Familie auf der Finca in der Nähe von Manacor. „Hier bin ich am liebsten, genieße die Ruhe und den Blick auf die stille Natur. Gerade zum Sonnenuntergang mit einem Glas Wein, wenn nur die Bergziegen mähen und sonst nichts – für mich gibt es nichts Schöneres.”

Ausflüge über die Insel gehören zu jeder Mallorca-Reise dazu, auch mindestens ein Abstecher nach Portocolom und nach Palma: „Wir lieben diese Stadt! Die guten Geschäfte, die interessanten Menschen – hier können wir den ganzen Tag flanieren.”

Wenn Petra Mitiska von „Wir” spricht, dann schaut sie rüber zu ihrem Mann Gerd. Die beiden teilen die Liebe zur Insel und ein Zuhause im oberbayerischen Freilassing, wo Mitiska neben ihrer Autorentätigkeit außerdem ein Unternehmen leitet. Mindestens dreimal im Jahr reisen sie nach Mallorca, bleiben gerne für mehrere Wochen und besuchen Orte abseits des Trubels. „Wir liegen nie am Strand! Vormittags hingehen, mittags umdrehen, abends heimgehen – das ist nichts für uns”, lacht die Urlauberin. Lieber fährt das Ehepaar in ein abgeschiedenes Dorf, sucht sich ein heimeliges Restaurant zum Abend-essen oder besucht interessante Orte, die dann im nächsten Roman zur Kulisse werden: „Gestern waren wir im Kloster von Lluc und ja, das wird in meinem neuen Buch eine Rolle spielen”, verrät sie. Im Frühjahr 2022 soll der neue Roman – ihr bereits viertes Buch – erscheinen. Noch ist nicht viel bekannt, nur, dass sich die Leser wieder auf eine aufregende „Crime & Love”-Story freuen können. „Und auf ganz viel Mallorca-Atmosphäre im heimischen Wohnzimmer.”

Schlagworte »

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.