TV-Tipp: Spanischer Abend beim Hessischen Rundfunk

|
Blick auf den Palacio de Cibeles, den „Palast der Kybele“, seit 2007 Sitz der Stadtverwaltung von Madrid.

Blick auf den Palacio de Cibeles, den „Palast der Kybele“, seit 2007 Sitz der Stadtverwaltung von Madrid.

Foto: HR

Zwei Dokumentationen über Spanien hat der HR am Freitag, 19. November, zur besten Sendezeit im Programm. Den Anfang macht um 20.15 Uhr die Sendung „La Gomera – Die schönsten Wanderungen auf der Kanareninsel”.

Mal geht es durch wüstenartige, steile Schluchten, mal durch mystischen Nebelwald, in dem Moose die Bäume verkleiden, dann wieder durch eine Felsklamm, die zu einem imposanten Wasserfall führt: Wer auf La Gomera wandert, wird ständig mit neuen Eindrücken belohnt. Besonders imposant sind die Ausblicke im Nationalpark Garajonay. Der Aufstieg auf herrlichen Wanderpfaden endet nicht nur mit einer Aussicht über die Bergwelt La Gomeras – das Rundum-Panorama zeigt auch die Spitze von Spaniens höchstem Berg, des Teide auf Teneriffa. Kulinarische Entdeckungen wie die Variationen aus dem einheimischen Ziegenkäse, direkt beim Bauern genossen, eine aufregende Begegnung mit Pilotwalen und Delfinen auf einer Bootstour sowie die Faszination des „El Silbo”, der Pfeifsprache der Guanchen, der kanarischen Ureinwohner, runden einen Aktivurlaub ab.

La Gomera

Ab 21 Uhr wird „Spaniens spannende Mitte –Madrid, Toledo und die iberische Serengeti” ausgestrahlt. Gran Via, Retiro-Park, Cibeles-Brunnen und Puerta del Sol – all das wollen Touristen in Madrid sehen. Aber Spanien hat noch mehr zu bieten. Nur eine halbe Stunde mit dem Schnellzug entfernt liegt Toledo, die Stadt der drei Kulturen mit ihrer malerischen Altstadt. Und eine unberührte Natur in Spaniens Mitte zeigt der Film von Dagmar Hase im Nationalpark „Cabañeros”, auch „Spaniens Serengeti” genannt.

Kommentar

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich registrieren lassen und eingeloggt sein.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.