Die Familie beim Ausflug in Sant Elm. Thilo Podann und seine Frau lernten sich 2014 im Unternehmen kennen. Nach einigen Jahren des Pendelns leben sie seit Januar 2022 fest auf Mallorca, gemeinsam mit Töchterchen Alma.Fotos: privat

0

Es war eine ganz einfache Frage und eine ebenso einfache Antwort, welche die vergangenen zehn Berufsjahre des Esseners Thilo Podann bestimmt haben. „Thilo, wir kündigen unsere Jobs und gehen all in . Bist du dabei?” So lautete 2013 die fast freundschaftliche Nachfrage der beiden Unternehmensgründer Daniel Krahn und Daniel Marxs bei einem ihrer ersten freien Mitarbeiter für die Plattform „ Urlaubsguru.de ”.

Podann, damals als Werkstudent für das Schreiben von Artikeln in dem noch jungen Internet-Blog zuständig, fehlen zu diesem Zeitpunkt nur noch zwei Klausuren, um die Universität mit einem „Bachelor of Arts” in Kommunikations- und Medienwissenschaften abzuschließen. Die damals knappe Antwort des Esseners lautet dennoch: „Ja, ich bin dabei.” Der heute 35-Jährige lächelt beim Schwelgen in diesen Erinnerungen in sich hinein. Keine Sekunde habe er seine Entscheidung bereut, denn Urlaubsguru sei in all den Jahren vor allem eines für ihn gewesen: Ein Arbeitgeber, der stets Raum für Individualität und Kreativität gelassen habe.

„Am Anfang war es wirklich ein Herzensprojekt der beiden Gründer. Der eine kannte sich mit IT aus, der andere war viel auf Reisen und hatte ein Händchen für besonders gute Urlaubsangebote”, erklärt Podann. Einen Teil der Gründergeschichte kann man auf dem Portal selbst nachlesen. Die Idee sei eines Abends beim gemütlichen Beisammensein auf dem Balkon entstanden und die ursprüngliche Intention war es, vor allem Freunden und Familie dabei zu helfen, die besten Schnäppchen aus dem Internet zu fischen. Was im September 2012 im Home-Office anfing, avancierte innerhalb eines Jahres zu einem echten Geschäftsmodell und dann zu einer der bekanntesten deutschen Urlaubsplattformen.

„Es gab neben viel Arbeit auch zwei große Schubser für uns als Firma. Einer davon war der Angebot-annehmen-Knopf bei Facebook.” Eine Funktion, die es nur sehr kurze Zeit auf der Seite des Social-Media-Giganten gab. „Jeder, der unser Angebot anklickte, wurde in seiner Freundesliste als ‚xy hat das Angebot wahrgenommen’ geführt. Dadurch sind unsere Klickzahlen durch die Decke gegangen.” Den zweiten großen Aufmerksamkeitsschub bekam das noch junge Unternehmen durch den Fernsehsender RTL. „Ein Schnäppchen-Angebot für einen Mallorca-Urlaub wurde in einer Sendung im Vorabendprogramm getestet und war auch tatsächlich das beste von allen. Danach sind unsere Server abgeraucht, weil wir so viele Zugriffe auf unserer Seite hatten.”

Die Erfolgsgeschichte des Portals nimmt ihren Lauf, und mit dabei ist Thilo Podann. „Es ging die ganzen Jahre immer bergauf.” In Spitzenzeiten beschäftigt das Unternehmen rund 250 Mitarbeiter in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Irland, Italien, Dänemark, Brasilien und Spanien. Einkünfte werden hauptsächlich durch Affiliate-Marketing und Vermittlungsprovision erzielt. „Die Corona-Krise hat uns natürlich auch zu schaffen gemacht. Allerdings hatten wir uns vorher schon aus verschiedenen anderen unternehmerischen Gründen aus einigen Märkten wieder zurückgezogen.” Aktuell arbeiten um die 70 Mitarbeiter in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie den Niederlanden und Spanien für das Unternehmen.

Doch wie verschlug es Podann nach Mallorca? „Meine Frau kommt aus Andalusien, wir haben uns 2014 durch den Job kennengelernt und sind 2015 ein Paar geworden.” Nach einigen gemeinsamen Jahren in Deutschland zieht es Podanns Frau Rocio Flores Ruiz zurück nach Spanien – und somit auch ihn. Es steht zur Diskussion, deshalb das Unternehmen zu verlassen. Einmal mehr stellt sich Urlaubsguru als guter Arbeitgeber heraus. „Sie haben mir gleich gesagt, dass sie mich als Mitarbeiter halten wollen und mir dann die Stelle als Manager für Spanien angeboten.”

Die im Ausland als „Holidayguru” bekannte Marke hat hier auf Mallorca ein Büro mit fünf Mitarbeitern in Palmanova. Die Insel sei dabei nicht zufällig als Standort gewählt worden. „Mallorca hat unglaublich gute Anbindungen an den Rest von Europa. Viele der großen Reiseveranstalter haben hier eine Filiale oder sogar ihren Hauptsitz.”

Auch wenn die junge Familie mit ihrem neuesten Mitglied, der kleinen Alma Podann Flores, erst seit Anfang 2022 ganz offiziell auf Mallorca wohnt, ist vor allem Papa Thilo schon viele Jahre mit der Insel verbunden. „Ich war, glaube ich, schon an die 40 Mal hier. Meine Eltern haben eine Ferienwohnung in Palma. Mittlerweile haben wir hier auch eine Immobilie gekauft und vor kurzem hier unsere Hochzeit gefeiert.”

In ihrer Freizeit genießt die Familie die Vorzüge der Insel. „Wir lieben Palma. Seine engen Gassen, die Cafés, und es gibt so viele tolle Strände und Buchten auf Mallorca.” Er habe nicht das Gefühl, hier allzu schnell einen „Insel-Koller” zu bekommen. Dafür sei die Insel zu groß und zu vielfältig. „Mit Sicherheit kann ich das natürlich nicht sagen, und wer weiß schon, was die Zukunft bringt. Aber wir können uns vorstellen, für immer hierzubleiben.”