Die beiden deutschen Polizeibeamten (r. u. l.) vor Palmas Kathedrale zusammen mit ihrem niederländischen Kollegen (M.). | P. Pellicer

Nach ihrem Einsatz auf Mallorca haben zwei deutsche und ein niederländischer Polizist Bilanz gezogen und sich zufrieden mit ihrem Sommereinsatz auf der Urlaubsinsel gezeigt. In einem Interview mit der spanischsprachigen MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" erzählten die Beamten, dass sie vor allem von der Vielzahl an Taschendieben an der Playa de Palma überrascht gewesen seien. Bis zu fünf Diebe hätten sie jeden Tag "in flagranti" erwischt.

"Außerdem konnten wir keine zehn Meter gehen, ohne dass uns Deutsche stoppten, um uns ihre Geschichte zu erzählen", gab einer der beiden Beamten aus der Bundesrepublik zu Protokoll. Manchmal habe er sich aber auch für das Verhalten seiner Landsleute am "Ballermann" geschämt, wo viele Deutsche hemmungslos trinken und feiern.

Zum Abschied gab es für die beiden deutschen Beamten und ihren niederländischen Kollegen Geschenke und einen Orden vom Chef der Nationalpolizei in Palma, der sagte: "Es war uns eine Freude, mit Euch zu arbeiten und Euch hier auf der Insel zu haben."