König Felipe ist als Staatsoberhaupt beim spanischen Nationalfeiertag natürlich der Ehrengast. | Archiv/Arte

An diesem Mittwoch, 12. Oktober, wird auf Mallorca und in ganz Spanien der Nationalfeiertag begangen. Die meisten Spanier haben frei, viele – aber nicht alle – Geschäfte bleiben geschlossen. Wer trotzdem zur Arbeit muss, darf sich an diesem Tag über leere Straßen und viele freie Parkplätze freuen. Aber was eigentlich feiern die Spanier eigentlich am 12. Oktober?

Lange Zeit nannte man diesen Tag den "Día de la Hispanidad" – den "Tag der Hispanität". Der Name gilt heute teilweise als veraltet, da er für das imperialistische Weltbild des Spaniens im 15. Jahrhundert steht. Der 12. Oktober ist nämlich der Tag, an dem Christoph Kolumbus zum Nationalhelden wurde.

1492 waren die drei Karavellen des Entdeckers westwärts in See gestochen. 69 Tage später, an jenem 12. Oktober 1492, rief die Wache im Ausguck "Land in Sicht" und die Seeleute waren glücklich, endlich "in Indien" angekommen zu sein.

Natürlich war Kolumbus – wie allseits bekannt – nicht in Indien, sondern in Amerika, genauer gesagt, auf den heutigen Bahamas, angelandet. Aber mit der Entdeckung Amerikas begann die Verbreitung der spanischen Kultur auf dem neuen Kontinent. Noch heute ist Spanisch die Landessprache fast aller Länder Mittel- und Südamerikas. Die amerikanischen Ureinwohner wurden allerdings von den europäischen Eroberern unterdrückt, verfolgt und erniedrigt und als Sklaven missbraucht. Trotzdem gilt der 12. Oktober in Spanien bis heute als der Tag, an dem die spanische Kultur große Teile der westlichen Welt eroberte.

Für die Spanier ist der 12. Oktober deshalb ein Tag zum Feiern. In Madrid wird er mit einer großen Militärparade begangen, an der auch die Königsfamilie, die Regierung sowie die Ministerpräsidenten der 17. Autonomen Gemeinschaften Spaniens teilnehmen. Mallorca und die Nachbarinseln werden an diesem Tag von Balearen-Präsidentin Francina Armengol vertreten.

Highlights der Militärparade sind die Darbietungen der Kampfflugzeuge, die eine Wolke in den Farben der spanischen Flagge hinter sich herziehen, sowie die Kunstflugeinlage der Fallschirmjäger, die mit einer riesigen Spanien-Fahne aus einem Flugzeug springen und punktgenau vor den Augen des Königs auf einer Zielmarke landen.