Die 85-Meter lange Stahl-Alu-Yacht ist perfekt dafür geeignet, um die Weltmeere zu umsegeln. | M. Stadler

Überdimensional und atemberaubend: Die weltweit größte Ketch-Segelyacht der Welt, die Aquijo, ist am Donnerstag in Mallorcas nobelsten Luxushafen Puerto Portals gesichtet worden.

Die 86 Meter lange Superyacht wurde 2016 von den beiden niederländischen Werften Oceanco und Vitters gebaut. Sie ist im Besitz des Milliardärs und Industrie-Tycoons Kjell Inge Røkke, der als der drittreichste Mann Norwegens gilt. Røkke besitzt fast 67 Prozent des börsennotierten Aker-Konzerns, der im Bereich Schifffahrt und Offshore-Bohrungen tätig ist.

Es handelt sich um eine komfortable und leistungsstarke Fahrtenyacht, die für lange Strecken auf der ganzen Welt eingesetzt werden, ohne dabei für längere Zeit an der Küste anzulegen.

Ähnliche Nachrichten

Für die Innenausstattung war die deutsche Firma Dölker + Voges veranwortlich, während die US-amerikanische Konzern Tripp Design Naval Architecture das Äußere gestaltete. Die Yacht verfügt über vier Decks und bietet Platz für bis zu zwölf Gäste in 17 Kabinen.

Besonders ist, dass den Passagieren an Bord der Aquijo luxuriöse Annehmlichkeiten geboten werden, die ansonsten nur auf Motoryachten vorzufinden sind. Dazu zählen ein Gästeaufzug, drei Bars im Außenbereich, ein Beach Club mit Dampfbad, Sauna und Jacuzzi mit Meerblick.

Auch drei Beiboote, ein Jetski, vier Kajaks, zwei Wakeboards, drei Wasserski, und mehrere Stand-Up-Paddle-Boards und Tauchausrüstungen lassen keine maritimen Freizeitwünsche offen.

In der Wintersaison kann die Superyacht ab 450.000 Euro wöchentlich gechartert werden.