Wartende in den Gesundheitszentren auf den Balearen müssen bald eine Wartenummer ziehen. | J. Gomila

In Mallorcas Gesundheitszentren wird es bald zugehen wie auf dem Amt: Wie die MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" berichtet, stehen in den Centros de Salud nämlich bald Maschinen, die Zettel mit Nummern ausgeben. Auf dieses Weise sollen die Abläufe in den Ärztehäusern vereinfacht, vor allem aber der Datenschutz und die Privatsphäre der Patienten verbessert werden. Die Ärzte rufen die in den Vorräumen wartenden Patienten dann nämlich nicht mehr mit ihrem Namen auf, sondern nur noch mit ihrer Nummer. Der Patient muss wie bisher einen Termin vereinbaren und sich, sobald er im Gesundheitszentrum ist, am Automaten anmelden und die Nummer abholen.

Ähnliche Nachrichten

Die Balearen-Regierung hat der Gesundheitsbehörde IB-Salut bereits die Genehmigung erteilt, 1,8 Millionen Euro für dieses neue System auszugeben, mit der unter anderem die Wartezeiten für die Nutzer der Gesundheitszentren optimiert werden soll. Die Einführung dieser Plattform wird es ebenfalls ermöglichen, Patienten im Notfall "umzuleiten", zu einem anderen Arzt zu schicken und die Administration der Zentren im Allgemeinen zu verbessern, so Vize-Ministerpräsident Juan Pedro Yllanes. Nach Angaben der Regierung handelt es sich vorerst um eine 48-monatign Testphase in einzelnen Ärztehäusern, mit der die Kapazität des Systems getestet werden soll, bevor der Gesundheitsdienst es auf alle anderen ausweitet.