Die "Black Pearl" wurde in der Bucht von Palma gesichtet. | Pilar Pellicer

Die Megayacht Black Pearl, nach der Sailing Yacht A das zweitgrößte private Segelschiff der Welt, liegt derzeit in der Bucht von Palma de Mallorca bei Portixol vor Anker. Sein futuristisches Erscheinungsbild, das durch seine riesigen, siebzig Meter hohen Masten noch verstärkt wird, sticht schon von weitem heraus. Die von der niederländischen Firma Oceanco gebaute dreimastige Segelyacht ist 106,7 Meter lang. Seit 2018 befand sie sich im Besitz des russischen Milliardärs Oleg Burlakov und kostete mutmaßlich rund 200 Millionen US-Dollar.

Ähnliche Nachrichten

Die Black Pearl ist es mit einem automatisch angetriebenen Rigg ausgestattet, das es auf eine Geschwindigkeit von 30 Knoten bringt. Unter dem Namen Dyna-Rigg entwickelte Schiffbauingenieur Wilhelm Prölß in den 1960er Jahren ein rahbasiertes Segelsystem, das ursprünglich dazu gedacht war, Frachtschiffe kostengünstiger und ökologisch verträglicher fahren zu lassen. Im September 2016 lief die Black Pearl vom Stapel, anschließend wurde dann das innovative Rigg montiert. Die Auslieferung des Schiffes vom Ausrüstungskai im Rotterdamer Nieuw-Mathenesse-Hafen erfolgte am 19. März 2018.

Die Megayacht verfügt über drei Decks und sechs Luxuskabinen, die mit einer eigenen privaten Lounge verbunden sind. Die Kabinen sind in eine Hauptsuite, 2 VIP-Suiten und 2 Doppel-Gästekabinen unterteilt und können laut Hersteller 12 Gäste beherbergen. Zudem verfügt sie über ein Kino, einen Whirlpool, einen Strandclub und eine Garage für Beiboote. Im Jahr 2019 gewann sie den Sailing Superyacht of the Year Award.