Das Pueblo Español in Palma als Wohnanlage?

Palma de Mallorca |
Der Eingangsbereich ins Spanische Dorf.

Der Eingangsbereich ins Spanische Dorf.

Foto: Alejandro Sepulveda
Der Eingangsbereich ins Spanische Dorf.Modeaufnahmen an den Wasserspielen der imitierten Alhambra-Gärten.Eine Frontansicht im Pueblo Español.Nachbau eines gotischen Palastes im Pueblo Español.

Seit fast 50 Jahren ist das Pueblo Español in Palma bekannt als architektonisches Ensemble von nachgebildeten Kirchen, Palästen und weiteren historischen Gebäuden aus ganz Spanien. Nun will der Eigentümer des "Spanischen Dorfes", das Immobilien-Unternehmen Kühn & Partner, das Areal in Privatwohnungen umwandeln. Das berichtete die spanische Tageszeitung Ultima Hora am Dienstag.

Dem Blatt zufolge hat das Unternehmen einen entsprechenden Antrag beim Baudezernat der Stadt Palma gestellt, um die soziokulturelle Nutzung des Areals in eine private umzuwandeln. Das Rathaus habe diesbezüglich noch keinerlei Entscheidung getroffen, aber darauf hingewiesen, dass die Anwohnervereinigung des Stadtviertels Son Cotoneret ihr Einverständnis zu erteilen habe.

In der Vergangenheit hatte es wiederholt Überlegungen gegeben, im Pueblo Español einen Amüsierbetrieb mit Lokalen und Diskotheken zu etablieren. Gegen ein solches Vorhaben hatte sich der Anwohnerverein stets vehement gewehrt. Er befürchtete Lärmbelästigung und Parkplatzprobleme. In den vergangenen Jahren lockte der Weihnachtsmarkt Tausende von Besuchern in das knapp 7000 Quadratmeter große Dorf.

Wie Ultima Hora weiter schreibt, könnten die einzelnen Gebäude des Spanischen Dorfes – vorbehaltlich der Genehmigung  der Behörden – zu Wohnhäuser und Wohnungen umgestaltet werden. Der Innenhof samt Wasserbecken, eine Nachbildung der Schlossgärten des Alhambra-Palastes in Granada – könnte wiederum zum Gemeinschaftspool für die Bewohner werden. Noch stehe aber nicht fest, wie viele Wohnplätze in dem Ensemble überhaupt geschaffen werden könnten. (as)  

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.