Palma de Mallorca gehen die Ladenlokale aus

Palma de Mallorca |
Die Avinguda Jaume III ist eine der beliebtesten Einkaufsstraßen in Palma de Mallorca.

Die Avinguda Jaume III ist eine der beliebtesten Einkaufsstraßen in Palma de Mallorca.

Foto: M. A. Cañellas

Wegen der starken Nachfrage stehen in der Innenstadt von Palma de Mallorca so gut wie keine Geschäftsräume mehr zur Verfügung. Seit Jahresbeginn sind die Mieten um bis zu 20 Prozent gestiegen. Vor allem die Edelmeilen Avinguda Jaume III und der Paseo Borne sowie die beliebten Einkaufsstraßen Olmos und San Miguel seien davon betroffen, berichtet die spanische Tageszeitung Ultima Hora.

"In diesen Bereichen ist es Geschäften unmöglich geworden, eine Filiale zu eröffnen", sagt Chechu Osinalde, Geschäftsführer des Immobilienunternehmens Gesmorent. Wegen des fehlenden Angebots an Verkaufsfläche verlagere sich das Geschäft in andere Zonen der Innenstadt, wie beispielsweise die Avenidas, die Calle Blanquerna und die Calle 31 de Diciembre.

Vor allem die große Zahl an Kreuzfahrturlaubern habe zu der starken Nachfrage geführt. "Viele Unternehmen wollen sich mit ihren Geschäften an der Route ansiedeln, welche die Urlauber durch die Innenstadt nehmen, weil sie sich ein gutes Geschäft versprechen", so Osinalde. Vor allem Modelabel würden gerne Filialen in der Altstadt eröffnen. (cze)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Martin / Vor über 3 Jahren

Mein Mitleid mit den "armen" Betreibern dieser Nobel-Boutiquen hält sich in Grenzen. Haben sie doch dafür gesorgt, dass Traditionscafes wie das Cafe Lirico schließen mussten oder kurz vor der Schließung stehen. Vuitton & Co. haben die Mieten derart in die Höhe getrieben, dass kleine Kafeehausbetreiber nicht mehr mithalten konnten.

Megachecker / Vor über 3 Jahren

Sowas nennt man "Luxusproblem"!