1243 "Pisos" für über eine Million Euro in Palma

| | Palma de Mallorca |
Die historische Altstadt steht besonders hoch im Kurs.

Die historische Altstadt steht besonders hoch im Kurs.

Foto: Teresa Ayuga

Palma ist nach Madrid und Barcelona die spanische Stadt mit den meisten Wohnungen, die mehr als eine Million Euro wert sind. Das hat das Unternehmen Precioviviendas.com errechnet, das eine gleichnamige Internetplattform zur Immobilienschätzung betreibt. Die Angaben beziehen sich auf das dritte Quartal 2017.

Demnach existieren in Palma 1243 "Pisos" für über eine Million. Das ist der dritthöchste Wert im Land, aber weit entfernt von Madrid mit mehr als 20.000 "Millionen-Wohnungen" und Barcelona mit rund 15.000. Der Untersuchung zufolge soll es in ganz Spanien 39.000 Wohnungen geben, die auf über eine Million Euro geschätzt werden.

Die meisten Top-Apartments von Palma befinden sich in der historischen Altstadt, am Paseo Mallorca und in den westlich gelegenen Vierteln wie El Terreno, La Bonanova, Portopí, Sant Agustí, Santa Catalina oder Son Armadans. Im Osten der Stadt werden Portitxol und El Molinar aufgeführt.

Die teuerste Wohnung liegt laut Precioviviendas. com in Santa Catalina, mit einem Quadratmeterpreis von mehr als 8000 Euro und einem Gesamtwert von 3,7 Millionen Euro. In den Katalogen hiesiger Makler hat man aber auch schon Pisos mit noch höheren Preisen gesehen.

Der durchschnittliche Quadratmeterpreis in Palma wird übrigens mit 2236 Euro angegeben. Er sei im vergangenen Jahr um 16 Prozent gestiegen.

(aus MM 46/2017)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

bluelion / Hace about 1 year

Mich würde echt mal interessieren wie viele der Wohnungen in ausländischen Händen sind? Ob und wie die Zahl durch den Immobilienboom gestiegen ist? Und letztendlich ob der Anstieg der Zahl parallel zu den "normalen" Preissteigerungen auf dem Immobilienmarkt zu sehen ist. Ich könnte mir vorstellen, daß dieses Luxussegment viel stärker explodiert ist als der reguläre Wohnungsmarkt. Und dann kommen wir ganz schnell zum Spekulantentum, das Gift ist für jede Community.