Anklage nach Hausverkauf zum Achtel des Marktwerts

| Palma de Mallorca |
Das angesagte Meeresviertel El Molinar in Palma de Mallorca.

Das angesagte Meeresviertel El Molinar in Palma de Mallorca.

Foto: Ultima Hora (Symbol)

Mutmaßlicher Immobilienbetrug im angesagten Meeresviertel El Molinar in Palma de Mallorca: Ein Ehepaar soll einen Bekannten übers Ohr gehauen haben.

Es geht um einen Hausverkauf im Oktober 2011 zum Preis von 200.000 Euro. Der Marktwert der Immobilie betrug laut Gutachtern jedoch 1,7 Millionen Euro, wobei der Besitzer an Alzheimer litt. Eine Nachbarin und Betreuerin des Seniors hatte die Transaktion bemerkt, als sie den Senior zur Bank begleitete. Zivilrechtlich wurde der Verkauf 2014 bereits annulliert. Ärztlich war eine leichte mentale Beeinträchtigung festgestellt worden.

Die Staatsanwaltschaft fordert nun 5 Jahre Haft für den Käufer und seine Frau. Gegen das Duo spricht, dass das Opfer sogar sein Testament zugunsten des Ehepaars geändert hatte. Die Angeklagten behaupten jedoch, dass der Preis vom Verkäufer festgesetzt und von ihnen lediglich akzeptiert wurde. Die Verteidigung fordert Freispruch.

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Currently there are no comments.