Mit Sozialwohnungen gegen Gentrifizierung von Viertel

| |
Das ist La Soledat.

Das ist La Soledat.

Foto: P. Czelinski

Die von linken Parteien regierte Stadt Palma de Mallorca will im Problemviertel La Soledat 600 Sozialwohnungen errichten, um eine drohende Gentrifizierung zu verhindern. Von diesen Räumen sollen 400 vermietet werden, wie Stadtentwicklungsdezernentin Neus Truyol am Dienstag mitteilte.

In den vergangenen Monaten und Jahren war dieses Viertel von Vertretern von Immobilienfirmen mehrfach als Gebiet genannt worden, dass sich für wohlhabende Ausländer als Wohnort eignen könnte. Es gibt dort enge Gassen und teils urige Häuser, aber derzeit gilt es wegen dort hausender Drogenhändlern zum Teil auch als unsicher.

Auch Santa Catalina war früher ein Bereich mit großem Flair gewesen. Inzwischen hat sich das geändert, da es vollständig durchgentrifiziert ist. Alteingesessene Einwohner müssen das Viertel wegen hoher Mieten zunehmend verlassen. (it)

Comments

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

petkett / Hace 11 days

Ob Linke, Rechte oder Mittlere, sie wollen alle nur unser bestes, unser aller Geld in welcher Form und Weise ist denen allen egal.

Ron Keller / Hace 13 days

Gentrifizierung; So nennen Linke das, was bei der AfD als Ausländerfeindlichkeit bezeichnet wird,