Geistersiedlung an der Cala Romántica wird wiederbelebt

| |
Blick auf die Siedlung an der Cala Romántica.

Blick auf die Siedlung an der Cala Romántica.

Foto: Ultima Hora

Nach mehr als einem Jahrzehnt Leerstand wird eine Geistersiedlung an der Cala Romántica im Osten von Mallorca wiederbelebt. Die zuständige Stadt Manacor hat jetzt nach Informationen der MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora" Lizenzen dafür erteilt, 45 von 189 Einfamilienhäusern der S'Entany-den-Mas-Anlage fertigzubauen. Die Bauarbeiten waren vor mehr als zehn Jahren während der Wirtschaftskrise nach der Pleite der Baufirma eingestellt worden.

Nach dem Ende der Bauarbeiten verursachten Vandalen an den Häusern Zerstörungen, sodass ein 24-Stunden-Wachdienst abgestellt werden musste. Selbst Schränke waren bereits in die Häuser eingebaut worden.

Die Umweltgruppe Gob hatte bereits vor zehn Jahren die Siedlung als Attentat auf die Natur bezeichnet. Auch woanders auf Mallorca gibt es noch Geistersiedlungen, die während der Wirtschaftskrise entstanden waren. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Majorcus / Vor 1 Monat

Profit geht eben immer vor Umweltschutz - machmal eben etwas verzögert ...

Jürgen / Vor 1 Monat

Ich muss hier mal etwas richtig stellen! An der Pleite ist nicht die Baufirma schuld, sondern die Bank die den Geldhahn trotz Vertrag zugedreht hat!!!

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Super, passt. Endlich mal eine kluge Handlung einer Kommune die Wohnungsknappheit ein zu dämmen, statt ab zu reisen. Manacor hat Anschluss an die Bahn und Bus TIB. Um so besser für Pendler.