Mieten in Palma verringern sich trotz Corona nur unmerklich

| | Mallorca |
Wohnungen in Palma.

Wohnungen in Palma.

Foto: Ultima Hora

Die Coronakrise hat die seit vielen Jahren überhöhten Mieten in Palma de Mallorca nicht sonderlich verringert. Lediglich fünf Prozent seien sie nach unten gegangen, teilte die für Stadtentwicklung zuständige Dezernentin Neus Truyol mit.

Die Politikerin wies darauf hin, dass in keiner anderen Stadt Spaniens die Mieten seit dem Jahr 2013 so sehr in die Höhe geschossen seien wie in der Balearen-Kapitale. Es habe sich bis zum Ausbruch der Coronakrise um 55 Prozent gehandelt.

Doch eine große Entspannung sei nicht zu erwarten, weshalb es nötig sei, dass der Staat etwa mit einer Mietpreisobergrenze eingreift, äußerte Neus Truyol. Im Zentrum von Palma betrage der Preis für den Quadratmeter derzeit 12,4 Euro, 13,2 Euro waren es im vergangenen Oktober. Die teuersten Wohnungen seien die mit nur einem Schlafzimmer. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Roland / Vor 4 Monaten

@Majorcus

Das ist mir schon klar. Interessant finde ich sehr oft wie offensichtlich die Widersprüche sind. Aber die Realität wird sie einholen.

Majorcus / Vor 4 Monaten

@Roland: Manches, was in Zeitungen veröffentlicht wird, könnte einer Interessengruppe dienen ...

Roland / Vor 4 Monaten

Und wo kommt der Bedarf bei dieser Arbeitslosigkeit her? Kann ich nicht nachvollziehen.